Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Spanien ist nun Risikogebiet
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 6. Juli

Coronavirus

06.07.2020

Das Corona-Update vom 6. Juli

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Bild: AZ Grafik

Jeden Tag laufen unzählige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Die Maske fällt nicht. Nach Thüringen wurde auch in Mecklenburg-Vorpommern über ein Ende der Maskenpflicht beim Einkaufen diskutiert. „Wenn das Infektionsgeschehen so gering bleibt, sehe ich keinen Grund, länger an der Maskenpflicht im Handel festzuhalten“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe. Andere Länder warnten vor zu frühen Lockerungen. Darunter auch Bayern. Die Maskenpflicht habe sich im Alltag auch bewährt, sagte Ministerpräsident Markus Söder. Heute ist klar: Die Vorschrift wird vorerst weiterhin gelten. Darauf haben sich die Gesundheitsminister der Länder in einer Schalte mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geeinigt.

Natürlich gilt die Maskenpflicht aber nicht überall.  Wer im Freien unterwegs ist, braucht sie meistens nicht. So könnte man stellenweise ganz vergessen, dass wir in einer Pandemie leben. Am Isarufer in München beispielsweise scheint das Coronavirus ganz weit weg zu sein. Tausende Menschen genießen den Sommer, feiern bis spät in die Nacht. Denn Diskotheken sind weiterhin geschlossen. Da weichen viele Leute auf Parks aus. Für die Polizei heißt das: Dauereinsatz. Unsere Autorin Lea Binzer hat sich am Isarufer umgeschaut und mit Leuten vor Ort gesprochen. Warum kommen sie her? Welche Probleme bringt das mit sich? Und: Hat Augsburg ähnliche Hotsports?

Das Corona-Update vom 6. Juli

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

  • Eltern stehen momentan vor einer großen Herausforderung: Viele haben ihren Urlaub während der ersten Wochen der Corona-Krise aufgebraucht. Jetzt stehen die Sommerferien an, dann haben viele Kitas geschlossen. Wer betreut die Kinder? Maria Heinrich hat mit Eltern über ihre Sorgen gesprochen und sich bei Kitas erkundigt, welche Lösungen sie anbieten könnten.
  • Wenn die Kinder nach den Sommerferien dann zurück sind in den Grundschulen, Kitas und Krippen, dann kann es gut sein, dass sie auf Corona getestet werden. Denn Bayern startet eine neue Langzeitstudie, mit der die Schulöffnungen in Bayern begleitet werden sollen. Markus Söder hat den Vorstoß heute zusammen mit den Initiatoren vorgestellt. Die Infos zur neuen Studie, hier.
  • Die Krise kostet den Staat viel Geld und das trifft auch die Kommunen. Damit bleibt erstmal weniger für andere Zwecke. Augsburgs Baureferent Gerd Merkle sagt im Interview mit Stefan Krog, welche Bauprojekte trotz Corona-Sparkurs kommen sollen und wie eine autofreie Maximilianstraße aussehen könnte.
  • Heute ist klar geworden: Bei Aerotec in Augsburg sind wohl 1000 Stellen in Gefahr. Jetzt kommt es darauf an, dass Kompetenz nicht dauerhaft verloren geht, kommentiert unser Autor Michael Kerler. Was der Staat tun kann, lesen Sie hier.

Die Zahlen: Mittlerweile gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 196.554 Fälle, das sind 219 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bis heute 48.744 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 79 mehr als am Vortag. Insgesamt sind in Bayern in den vergangenen sieben Tagen 387 Fälle registriert worden. Alle bestätigten Fälle in Bayern sehen Sie hier in unserer interaktiven Karte.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachdem sich zwei Schülerinnen des Augsburger Gymnasiums Maria Stern mit dem Coronavirus infiziert hatten, wurde umfangreich getestet. Es gibt keine neuen Erkrankungen.

Corona am Gymnasium Maria Stern: Keine weiteren Fälle

Zwei Altenheim-Mitarbeiter in Augsburg sind positiv auf Corona getestet worden. Deshalb gilt dort jetzt wieder ein Besuchsverbot und es wird getestet.

Zwei Mitarbeiter eines Augsburger Altenheims sind mit Corona infiziert

In Regensburg fand am Wochenende der erste Lauf-Wettkampf nach vier Monaten Pause statt. Jetzt wird also auch wieder gegeneinander gelaufen - aber nicht überall.

Laufveranstaltung trotz Corona: Bayerns Verband gibt den Vorreiter

Die Corona-Krise setzt auch Gewerbetreibenden in Gersthofen zu. Doch viele seien Familienbetriebe und robust, meint Alexander Döll vom Bund der Selbständigen.

Corona-Krise: Jeder Gewerbetreibende kämpft, aber auf solider Basis 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren