Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 8. Mai

Coronavirus

08.05.2020

Das Corona-Update vom 8. Mai

Bild: AZ Grafik

Jeden Tag laufen unzählige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Mehr als vier Millionen Gäste kamen 2019 ins Allgäu - eine Zahl, die man sich im Moment kaum vorstellen kann. Jahrelang ging es mit dem Tourismus in der Region immer nur bergauf, durch die Corona-Krise ist aber auch dort alles anders. Bei den Hotelchefs und Wirten wurden die Sorgen in den vergangenen Wochen von Tag zu Tag größer - nach den in dieser Woche angekündigten Lockerungen hofft die Tourismus-Branche kurz vor Pfingsten nun auf Besserung. Doch es stellt sich auch die Frage: Ist das Urlaub, wenn Bergbahn fahren nur mit Abstand erlaubt ist und eine Klamm nur einspurig betreten werden darf?

Weniger Tage im Büro oder Homeoffice, aber auch weniger Geld auf dem Konto - Kurzarbeit gehört für abertausende Menschen in Deutschland zum neuen Alltag mit Corona. Zwei der größten Industrie-Standorte in Schwaben konnten dem bisher trotzen. Doch nun haben auch Airbus Helicopters in Donauwörth und MAN Energy Solutions in Augsburg die Maßnahmen beschlossen. Bei MAN ist das gesamte Werk mit seinen 4500 Mitarbeitern betroffen. Airbus in Donauwörth meldet Kurzarbeit für einen Teil des Unternehmens an.

Kurzarbeit, Soforthilfen und Kredite sind wichtige Mittel, um die Folgen der Corona-Krise abzumildern. Es gibt aber auch Branchen, die bisher durch jedes Raster fallen. Da sind die freiberuflichen Künstler, die immer noch vergeblich auf einen Antrag für die angekündigten Hilfen in Bayern warten. Da sind die Tanzschulen, die als Freizeiteinrichtungen eingestuft werden und die Tankstellen, für die Soforthilfen nur bedingt in Frage kommen. Und da sind die, über deren Leben man schon ohne Corona kaum etwas weiß: die Prostituierten. In unserem Überblick lesen Sie, wie es den vergessenen Branchen in der Corona-Krise geht.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

  • Bis vor wenigen Wochen waren geschlossene Grenzen in Europa ein Gespenst der Vergangenheit. Seit der Corona-Krise sind sie wieder Wirklichkeit. Reisen in die Nachbarländer sind verboten, wenn man nicht gerade Waren transportiert. Kritik daran gab es bereits reichlich - und jetzt kommt ein Gutachten im Auftrag der Linken im Bundestag zu dem Schluss: Die Ausreiseverbote sind rechtswidrig.
  • Auch wenn es immer wieder Meldungen über Fortschritte in der Forschung gibt: Bisher existiert kein wirksamer Impfstoff gegen das Coronavirus. Und das wird wohl auch noch lange so bleiben, sagt der Bonner Immunologe und Mitautor der Heinsberg-Studie, Prof. Dr. Gunther Hartmann. Im Interview erklärt er, warum er im Falle schneller Impfungen Abstriche bei der Sicherheit befürchtet.
  • Ab 18. Mai ist die Außengastronomie in Bayern wieder erlaubt, ab 25. Mai dürfen Restaurants wieder öffnen. Doch Gastronomen protestieren weiter und fordern Hilfen, wie etwa am Freitagmittag mit der Aktion "Leere Stühle" auf dem Augsburger Rathausplatz. Die Wiedereröffnung sei zwar ein Schritt in die richtige Richtung, sagt ein Betroffener in Augsburg, wirtschaftlich arbeiten sei bei den geltenden Auflagen aber nicht möglich. Und: Den Gastronomen geht die Lockerung nicht weit genug.
  • Dass in der Bundesliga ab nächster Woche wieder gespielt werden darf, freut Spieler, Funktionäre und sicherlich auch zahlreiche Fußballfans. Auf der anderen Seite sehen viele Athleten anderer Sportarten und Branchen in den Geisterspielen eine Sonderbehandlung. Das kann Marcel Reif, der lange Zeit als bester Fußball-Kommentator Deutschlands galt, nicht nachvollziehen. Was er sonst noch zu sagen hat, lesen Sie hier im Interview.

Die Zahlen: Derzeit gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts 167.300 Fälle, das sind 1209 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich aktuell 43.905 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 247 mehr als am Vortag. Insgesamt kommen in Bayern auf 100.000 Menschen aktuell 336 mit dem Coronavirus infizierte Personen. Alle bestätigten Fälle in der Region finden Sie in diesem Artikel.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Start der Bundesliga bedeutet für die Spieler des FC Augsburg auch: Umzug. Denn sie müssen, so wie ihre Konkurrenten auch, eine Woche lang in Quarantäne. Das Teamhotel in Bobingen ist vorbereitet.

So sieht es im Quarantäne-Hotel des FC Augsburg aus

Von gemeinsamen Proben oder gar Konzerten können die Augsburger Philharmoniker aktuell nur träumen. Zwar finden auch sie neue digitale Wege - doch die Ungewissheit nagt an Musikern und Dirigent.

Mit der Unsicherheit kämpfen die Augsburger Philharmoniker besonders

Ob für Spielplätze, Schulen oder Restaurants: In Bayern gelten seit dieser Woche neue Regelungen. Bei den vielen Richtlinien kann man schon einmal den Überblick verlieren. Deshalb beantworten wir hier die häufigsten Fragen unserer Leser.

Neue Corona-Regeln: Was in Bayern jetzt geht und was nicht

Ein Thema, das heute am 8. Mai auch in Corona-Zeiten nicht in den Hintergrund geraten darf, ist das Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren. Wie fällt die Erinnerung in den USA, in Frankreich, Großbritannien, Polen und auch hier in Deutschland aus? Unsere Korrespondenten erzählen.

75 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg: So erinnern wir uns in Corona-Zeiten

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren