Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 9. Januar

Coronavirus

09.01.2021

Das Corona-Update vom 9. Januar

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Bild: AZ Grafik

Jeden Tag laufen viele Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Der derzeitige Corona-Lockdown könnte auch in Bayern über den 31. Januar 2021 hinaus verlängert werden. Nachdem am Freitagabend bekannt wurde, dass Sachsen den Lockdown im Alleingang vorzeitig bis zum 7. Februar verlängert, folgte heute eine unmissverständliche Prognose von Markus Söder. "Wir müssen den Lockdown, den wir jetzt haben, verlängern und an einige Stellen auch noch vertiefen", erklärte der bayerische Ministerpräsident während des digitalen Neujahrsempfangs der nordrhein-westfälischen CDU. Offiziell wollen Bund und Länder laut ihrem Beschluss vom Dienstag erst am 25. Januar die aktuelle Pandemie-Lage bewerten und gemeinsam über entsprechende Lockdown-Maßnahmen für den Zeitraum ab 1. Februar beraten.

Karl Lauterbach forderte unterdessen im Gespräch mit unserer Redaktion angesichts der hochansteckenden Virusvariante einen verlängerten Lockdown bis die Inzidenz auf 25 sinkt. "Wir müssten wahrscheinlich über Monate in einem Lockdown bleiben", schätzt der SPD-Gesundheitsexperte. Hier können Sie das vollständige Interview lesen.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

  • Bislang sind in Großbritannien laut der Regierung bereits mehr als 80.000 nachweislich coronainfizierte Menschen gestorben. Allein heute wurden dort 1035 neue Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet. Londons Bürgermeister hat inzwischen den Ausnahmezustand ausgerufen, dem Gesundheitssystem droht der Kontrollverlust. Unsere Korrespondentin Katrin Pribyl berichtet über die Corona-Mutation, die derzeit Großbritannien lahmlegt.

  • In Deutschland reißt die Kritik an der Corona-Impfstrategie nicht ab. Auch in anderen europäischen Ländern gibt es viel Unmut. Woran liegt das? Und warum ist Israel beim Impfen gegen Corona vergleichsweise so viel schneller? Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zum Corona-Impfstart.

  • Angela Merkel zeigte sich in ihrem heutigen Video-Statement indes optimistisch, dass das Tempo beim Impfen zunehmen wird. "Wir werden Monat für Monat mehr Menschen und schließlich jedem, der es möchte, ein Impfangebot machen können", versicherte die Kanzlerin. Merkel verteidigte zudem erneut die gemeinsame europäische Impfstoff-Beschaffung. Wie knapp der Corona-Impfstoff in der EU wirklich ist, haben Detlef Drewes und Rudi Wais recherchiert.

Die Zahlen: Bislang gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts 1.891.581 Fälle, das sind 24.694 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 351.615 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 3472 mehr als am Vortag. Wegen der Feiertage weist das RKI allerdings darauf hin, dass die Zahlen möglicherweise weniger aussagekräftig sind als sonst. Alle bestätigten Fälle in Bayern sehen Sie hier in unserer interaktiven Karte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Am zugefrorenen Spitzingsee knirscht es gewaltig: viele Tagestouristen, fragliche politische Maßnahmen, ein verzweifelter Landrat. Wie lange geht das noch gut?

Ansturm am Spitzingsee: Wie eine Region unter Tagestouristen leidet

Ein Augsburger Rechtsanwalt kritisiert die aktuelle Maskenpflicht für Radfahrer. Was die Stadt jetzt unternehmen möchte.

Entscheidet ein Gericht über die Maskenpflicht für Radler in Augsburg?

Der Grünen-Politiker und gelernte Krankenpfleger Andreas Krahl nutzte zum wiederholten Male die Parlamentsferien, um im Krankenhaus Corona-Patienten zu betreuen. Was er dort erlebte.

Warum Grünen-Politiker Andreas Krahl im Urlaub auf der Intensivstation aushilft 

In Corona-Zeiten scheinen die großen Spektakel in den Stadien kaum mehr möglich. Und ist mit einigen der Stars ein Wiedersehen überhaupt wahrscheinlich?

Nach der Pandemie: Hat der Rock in den Arenen eine Überlebenschance?

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren