Newsticker
Bund und Länder planen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte - Scholz für allgemeine Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Digital
  3. App: "Slingshot"-App: Snapchat von Facebook?

App
11.06.2014

"Slingshot"-App: Snapchat von Facebook?

Der Fotodienst Snapchat ist mit seinen von alleine verschwindenden Bildern ein Hit vor allem bei jungen Leuten. Facebook arbeitet offenbar an einem ähnlichen produkt.
Foto: Jens Büttner (dpa)

Clevere PR-Aktion oder peinliche Panne? Facebook veröffentlichte am Montag die wohl nicht ganz fertige App "Slingshot" im App-Store. Offiziell handelt es sich um ein Versehen.

Am Pfingsmontag tauchte im App-Store die schon lange angekündigte, aber noch nicht fertige App "Slingshot" (deutsch: Steinschleuder) auf. Die App stammt von Social-Media-Gigant Facebook und soll der beliebten App "Snapchat" Konkurrenz machen.

"Snapchat"-Gründer lehnten Kaufangebot von Facebook ab

"Snapchat" ist ein Dienst, in dem sich die Benutzer Bilder zusenden können, die dann nach einer kurzen Zeit automatisch zerstört werden. Diese Art, Bilder zu teilen, ist sehr beliebt, da die eigenen Fotos nicht in Umlauf geraten können. Ein Kaufangebot von drei Millionen Dollar für "Snapchat" lehnten die Gründer gegenüber Facebook ab. Seitdem bastelt das Unternehmen selbst an einer App, die dem Vorreiter Konkurrenz machen soll.

Zu den Umständen des verfrühten Erscheinen im App-Store äußerte sich Facebook nur wage. Gegenüber dem Magazin "TechCrunch" erklärte ein Sprecher des Unternehmens: "Heute früh veröffentlichten wir versehentlich eine Version von Slingshot, einer neuen App, an der wir arbeiten. Mit Slingshot werdet Ihr alltägliche Momente mit vielen Leuten auf einmal teilen können. Es wird bald fertig sein und wir sind gespannt darauf, dass Ihr es ausprobiert."

"Slingshot"-Launch: Versehen oder PR-Aktion?

Ob es ein Marketing-Gag war, bleibt offen. Die App war kurzzeitig unter anderem in Russland, Indien, Australien und Neuseeland verfügbar. Fest steht lediglich: Das Angebot wird wohl in naher Zukunft auf den Markt kommen. Denn auch wenn die App ausversehen hochgeladen wurde, war "Slingshot" voll funktionsfähig. maxa

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.