Newsticker
Kiew: Ukrainische Regionen melden russischen Raketenbeschuss
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Apple iPhone: #Bentgate: Verbiegt sich das iPhone 6 Plus in der Hosentasche?

Apple iPhone
25.09.2014

#Bentgate: Verbiegt sich das iPhone 6 Plus in der Hosentasche?

Das iPhone 6 soll sich leicht verbiegen lassen. Das zumindest wird auf Sozialen Plattformen im Netz behauptet.
Foto: Screenshot Youtube

In sozialen Medien berichten Nutzer immer wieder von dem gleichen Problem: Das Apple iPhone 6 Plus soll sich leicht verbiegen lassen - zu leicht.

Alle wollten sie das neue iPhone. Übernachteten deshalb sogar vor Apple Stores auf der ganzen Welt. Und jetzt das: Das iPhone 6 Plus soll sich leicht verbiegen lassen. Das zumindest behaupten Menschen weltweit in Sozialen Medien. Unter dem Hashtag #bentgate tauschen Nutzer etwa auf Twitter Erfahrungen aus und posten Fotos ihrer neuen Geräte.

Die Blogger von Mobilegeeks behaupten, Apple habe bei der Verarbeitung geschlampt. Apple habe beim Plus auf das falsche Material gesetzt, heißt es. Von Apple gibt es zu all dem Ärger bislang noch keine Stellungnahme. Möglicherweise müsste man sich zum vermeintlichen „Bentgate“ dann äußern, wenn eine Sammelklage eingereicht würde.

Natürlich gibt es aber bereits - nicht ganz ernst gemeinte - Vorschläge von Internetnutzern, das Problem zu lösen:

Der Verkauf des neuen iPhones läuft derweil hervorragend, wie Apple meldet. Am ersten Wochenende sollen mehr als zehn Millionen iPhones der neuen Generation verkauft worden sein. Das ist ein Rekord: Vor einem Jahr wurde Apple beim Start der Modelle iPhone 5s und 5c über neun Millionen Telefone los.

iPhone 6: Lange Wartezeiten bei Online-Bestellungen

Konzernchef Tim Cook verwies allerdings auch auf Lieferengpässe: "Wir hätten mit besserer Versorgung viele iPhones mehr verkaufen können." Die neuen Modelle iPhone 6 und iPhone 6 Plus waren nach dem Verkaufsstart am Freitag vielerorts ausverkauft, bei Online-Bestellungen gibt es mehrere Wochen Wartezeit. Die Geräte wurden zunächst in zehn Ländern verkauft, weitere 20 sollen folgen. AZ/dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.