Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Apps als Berater in allen Lebensfragen

Telekommunikation

04.08.2014

Apps als Berater in allen Lebensfragen

MyDriveAssist hilft bei der Erkennung von Straßenschildern.
4 Bilder
MyDriveAssist hilft bei der Erkennung von Straßenschildern.
Bild: iTunes (dpa)

Apps sind ideale Ratgeber in allen Alltagssituationen des Lebens: Die Programme unterstützen den Nutzer unter anderem im Verkehr, bei der gesunden Ernährung oder auf der Arbeit.

Das Handy als Verkehrszeichen-Assistent nutzen

Autofahrer können ihr Smartphone als Assistenten zur Verkehrszeichenerkennung nutzen. Bosch hat dazu eine App entwickelt, die jetzt auch Nutzern des Betriebssystems Android kostenlos zur Verfügung steht. Für iOS steht die myDriveAssist genannte Software bereits seit einigen Monaten bereit. Bosch verspricht damit eine verlässliche Erkennung von Verkehrsschildern mit der Handykamera. Die App soll den Fahrer bei Geschwindigkeitsüberschreitungen warnen und neuerdings auch Überholverbote und Aufhebungszeichen erfassen. Falls die Kamera ein Schild nicht erkennt, greift das Programm auf eine Cloud mit den von allen Nutzern gesammelten Verkehrsdaten zu.

Scio - Ernährungsberater für die Hosentasche

Gesund oder ungesund? Diese Frage soll ein Mini-Scanner fürs Essen in Sekundenschnelle beantworten können. Der Scio ist so kompakt wie ein USB-Speicherstick und kann per Infrarotlicht bis zu zwei Millimeter tief in jedes beliebige Nahrungsmittel hineinmessen, vor das er gehalten wird, berichtet die "Technology Review" (Ausgabe 8/14). Dabei wird ermittelt, mit welcher Frequenz die Moleküle im Essen schwingen, wodurch wiederum der Anteil der Hauptnährstoffe wie Fett oder Zucker bestimmt werden kann. Die Daten sendet der Stick drahtlos an eine Smartphone-App, die etwa den Nährwert anzeigen kann. Den Scio bietet der Hersteller Consumer Physics bereits für 249 US-Dollar (rund 185 Euro) zur Vorbestellung an. Geliefert werden soll ab März 2015.

Tipps zur Arbeitssicherheit am Bau als App

Was ist beim Gehörschutz zu beachten? Und welche Sicherheitsprobleme gibt es beim Sprengen? Am Bau treten viele Fragen rund um das Thema Arbeitssicherheit auf. Beschäftigte finden im Netz eine neue kostenlose App, die Sicherheitshinweise zusammenfasst. Darauf weist die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) hin, die die App anbietet. Sie ist im Google Play Store abrufbar. Die App mit dem Namen Bausteine gibt es bisher nur für Smartphones mit Android-Betriebssystem.

Instagram startet eigenen Foto-Messenger

Der Foto- und Videodienst Instagram hat eine eigene Fotochat-App für Android- und iOS-Geräte veröffentlicht. Mit dem Bolt genannten Programm können sich Nutzer Bilder, Videos und Textnachrichten schicken. Die App setzt auf eine stark vereinfachte Kameraansicht und schnellen Zugriff auf ausgewählte Kontakte, die am unteren Bildschirmrand eingeblendet werden. Wer sein Smartphone schüttelt, kann unvorteilhafte oder versehentlich gesendete Bilder löschen. Bolt ist derzeit nur in Neuseeland, Südafrika und Singapur testweise verfügbar. Die weltweite Auslieferung des Programms soll bald folgen.

Wikipedia veröffentlicht runderneuerte App

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia hat eine neue App für Smartphones und Tablets mit Apples iOS veröffentlicht. Das Programm ermöglicht nun auch das Bearbeiten von Wikipedia-Einträgen von unterwegs. Nach Angaben der Entwickler wurde die App von Grund auf neu entwickelt - mit besonderem Augenmerk auf eine hohe Ladegeschwindigkeit von Inhalten. Weitere neue Funktionen sind eine Offline-Lesefunktion, eine Liste der besuchten Seiten und ein einfacher Wechsel zu anderen Sprachversionen von Artikeln. Die Wikipedia-App ist kostenlos und frei von Werbung. Die Android-Version wurde bereits im Juni runderneuert veröffentlicht.

Musik-App Shazam läuft nun auch auf dem Mac

Die App Shazam zum automatischen Erkennen von Liedern gibt es jetzt auch für den Mac. Das teilt der App-Hersteller mit. Das Programm kann abgespielte Musik per Abgleich in einer Onlinedatenbank identifizieren und zeigt dem Nutzer Downloadmöglichkeiten und Songtexte an. Dazu läuft Shazam mit Zugriff auf das interne Mikrofon des Computers konstant im Hintergrund und hört mit, was in der Umgebung des Rechners an Musik gespielt wird. Erkannte Songs können über soziale Netzwerke geteilt werden. Die App ist kostenlos über den Mac Appstore verfügbar und läuft laut Herstellerangaben ab OSX-Version 10.9 Mavericks.

Erkunden-Funktion für Google Maps-App

Googles Maps-App für iOS und Android zeigt bald auch Informationen über Restaurants, Geschäfte, Sehenswürdigkeiten oder Haltestellen in der Nähe des Nutzers an. Nach Unternehmensangaben soll die Explore (zu Deutsch erkunden) genannte Funktion innerhalb der nächsten Tage verfügbar sein. Nutzer können die Größe des Gebiets einstellen, aus dem Vorschläge angezeigt werden. Mit der Zeit soll sich die Funktion an die Vorlieben der Nutzer anpassen. Zu den angezeigten Informationen gehören unter anderem Restaurantkritiken oder Fahrpläne an Bahnhöfen. (dpa)

Scio-Projektseite von Consumer Physics

MyDriveAssist bei iTunes

MyDriveAssist bei Google play

Baustein-Applikation

Bolt im Google Playstore (engl.)

Bolt-Webseite

Wikipedia-App im Apple Appstore

Wikipedia-App im Google Play Store

Shazam-Webseite mit Hinweisen zur Mac-App (engl.)

Shazam im Mac Appstore

Google Maps für Android

Google Maps für iOS

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren