Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Brandgefahr: Samsung Galaxy Note 7: Rückgabe noch nicht geklärt

Brandgefahr
11.10.2016

Samsung Galaxy Note 7: Rückgabe noch nicht geklärt

Schluss mit lustig: Samsung verabschiedet sich vom Galaxy Note 7.
Foto: Jeon Heon-Kyun (dpa)

Wer Galaxy Note 7 hat, sollte es nicht mehr nutzen. Samsung ruft die Modelle wegen Brandgefahr zurück und stellt die Produktion ein. Die Rückgabe in Deutschland ist noch ungeklärt.

Besitzer eines Samsung Galaxy Note 7 müssen sich mit der Rückgabe ihres Geräts noch gedulden. Nach der Aufforderung von Samsung, die Geräte nicht mehr zu benutzen, ist noch unklar, wie die Rücknahme der Smartphones in Deutschland genau ablaufen soll. Für andere Länder ist das Prozedere dagegen schon bekannt - etwa für die USA: Je nachdem, wo das Gerät gekauft wurde, sollen sich Nutzer an das Geschäft, den Netzbetreiber oder direkt an Samsung wenden.

Samsung Galaxy Note 7 - Kaufpreis erstatten lassen?

Dann kann das Galaxy Note 7 entweder gegen ein anderes Samsung-Smartphone eintauscht werden, und man bekommt die preisliche Differenz zwischen dem ausgewählten Gerät und dem Note 7 ausgezahlt. Oder der Kunde gibt das Galaxy Note 7 zurück und bekommt dann den vollen Kaufpreis erstattet. In beiden Fällen erhalten Betroffene zusätzlich einen Einkaufsgutschein in Höhe von 25 US-Dollar (rund 22,50 Euro). 

Ob der Rückruf-Prozess in Deutschland genauso oder ähnlich organisiert wird wie in den USA, steht noch nicht fest. Aktuelle Informationen finden Betroffene auf der Twitter-Seite von Samsung Deutschland. Alternativ können sie unter 06196/93 40 262 montags bis freitags von 9 bis 21 und samstags von 9 bis 17 Uhr bei Samsung Deutschland anrufen.

Überhitzte Akkus: Galaxy Note 7 nicht mehr verwenden

Am Dienstag hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass Nutzer Geräte des Typs Galaxy Note 7 ausschalten und nicht mehr verwenden sollen: Das betrifft alle Modelle, auch solche, die schon einmal ausgetauscht wurden. Nach Problemen mit überhitzenden Akkus hatte Samsung Anfang September weltweit rund 2,5 Millionen Note 7 zunächst zum Umtausch zurückgerufen. 

Doch auch mit den Austauschgeräten gibt es offenbar Probleme: In den USA waren mehrere Fälle bekannt geworden, bei denen auch die Akkus angeblich bereits ausgetauschter Modelle in Brand geraten waren. Samsung hat die Produktion seines Flaggschiff-Smartphones inzwischen komplett eingestellt. Der Umtausch des Note 7 wurde ebenso gestoppt wie der Verkauf neuer Geräte. 

Lesen Sie dazu auch

Die Probleme waren unmittelbar vor dem offiziellen Verkaufsstart in Deutschland bekannt geworden. Entsprechend wenige Verbraucher dürften hierzulande von dem Rückruf des Galaxy Note 7 betroffen sein. dpa/tmn/AZ

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentierten die Smartphone-Hersteller ihre neuen Modelle.
10 Bilder
Das sind die Smartphone-Neuheiten 2016
Foto: Andreu Dalmau, dpa
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.