1. Startseite
  2. Digital
  3. Daten, Daten, Daten! Das war Tag eins beim Newscamp 2019

Digitalkonferenz

15.05.2019

Daten, Daten, Daten! Das war Tag eins beim Newscamp 2019

Zwei Tage lang diskutiert die Medienwelt im Augsburger Kongress am Park über Trends, Chancen und Herausforderungen. Das Newscamp 2019 hat sich zu einer der führenden Digitalkonferenzen in Deutschland gemausert.
Video: rt1.tv

Wie lässt sich mit Journalismus im Internet Geld verdienen? Wofür wollen Nutzer bezahlen? Beim Newscamp in Augsburg gibt es Antworten - und eine klare Botschaft an deutsche Medienmacher.

Wer wissen will, wo die Reise hingeht im Mediengeschäft, der blickt in der Regel in die USA oder nach Skandinavien. Oder inzwischen auch immer öfter in die Schweiz. Und in der Regel passiert das aus deutscher Sicht mit gemischten Gefühlen. Zum einen ist immer etwas Staunen dabei. Die Gedanken: Verdammt, sind die weit. Schaffen wir das auch? Zum anderen motivieren solche Blicke. Denn sie zeigen: Auch im Digitalen kann man mit Journalismus durchaus Geld verdienen.

Als eine Top-Veranstaltung für solche Ein- und Ausblicke hat sich im deutschsprachigen Raum das Newscamp etabliert, das am Mittwoch in Augsburg gestartet ist. Und wie immer transportierte die Veranstaltung eine ziemlich klare Botschaft für die rund 450 Teilnehmer aus der Verlags- und Medienbranche: Wer mit Journalismus im Netz Erfolg haben will, der braucht Technik - und der braucht Daten.

Das Paradebeispiel lieferte einmal mehr die skandinavische Schibsted Media Group, in der Titel wie Aftenposten in Norwegen sowie Aftonbladet und Svenska Dagbladet in Schweden erscheinen. Das Unternehmen unterzog sich seit 2011 unter dem Druck wegfallender Erlöse bei seinen Tageszeitungen einem radikalen Wandel. Heute hat der Medienkonzern knapp 800.000 digitale Abonnenten - und erwirtschaftet damit rund 70 Prozent seiner Digitalumsätze im Vertrieb.

Schibsted steht damit für einen Prozess, der derzeit Top-Thema bei vielen deutschen Verlagen ist: weg von einer Ausrichtung auf anonyme Reichweite und Werbevermarktung, hin zu mehr loyalen Nutzern und Erlösen durch digitale Abonnements. Die Erfolgsformel der Skandinavier: Moderne Medienhäuser müssten beides sein, Verlage und Technologie-Unternehmen, so Kjersti Thornéus, Product Director Consumer Business. Freier Journalismus sei heute wichtiger denn je. Für Unabhängigkeit sei aber ein nachhaltiges Geschäftsmodell nötig. Und im Journalismus funktioniere das künftig nur, wenn die User auch im Netz dafür bezahlen wollten.

_360501d2-93d8-41b8-89a6-125abed82fae.jpg
59 Bilder
Newscamp 2019 in Augsburg: Impressionen von der Digitalkonferenz
Bild: Bernd Jaufmann, Bernd Rottmann

Ihr Ratschlag an die deutschen Medienmacher: "Begeistert euch für Technik und liebt Journalismus." Daten-Analysten und Entwickler gehören bei Schibsted inzwischen genauso selbstverständlich zum Newsroom wie Redakteure und Journalisten. Bei seinen Nachrichtenseiten setzt der Konzern inzwischen auf Unterstützung durch künstliche Intelligenz und Machine Learning, um Artikel teilweise automatisiert und personalisiert und somit besser an das Nutzerinteresse optimiert auszuspielen. Mit nachhaltigem Erfolg: 60 Prozent der Abo-Abschlüsse kommen inzwischen aufgrund einer Empfehlung des Algorithmus zustande.

Wie wichtig Datenmanagement für Verlage inzwischen ist, verdeutlichte auch Isabelle Schrills, Leiterin Business Development beim Schweizer Medien-Konzern Ringier. Das Unternehmen hat seine digitalen Aktivitäten mit News- und Shopping-Seiten sowie Online-Marktplätzen nach Vorbild der großen US-Konzerne wie Facebook und Google inzwischen in einem "Ecosystem" gebündelt. Nutzer werden übergreifend in einer Datenbank erfasst. Und ähnlich wie Schibsted nutzt auch der Schweizer Konzern seine Informationen, um unter anderem Besuchern auf Nachrichtenseiten an deren Interessen ausgerichtete Inhalte anzubieten.

Newscamp zieht Vertreter der deutschen Medienbranche nach Augsburg

Zu den weiteren Rednern an Tag eins beim Newscamp 2019 zählte unter anderem der Züricher Medienmacher Bernhard Brechbühl, der das Schweizer Social-Magazin Izzy vorstellte, sowie Wulf Schmiese, Redaktionsleiter des heute journals beim ZDF. Der ehemalige Chefredakteur des Handelsblatts, Gabor Steingart, musste seinen Besuch kurzfristig absagen.

Das Newscamp findet 2019 bereits im siebten Jahr in Augsburg statt und ist eine der führenden Digitalkonferenzen in Deutschland. Über 60 Experten aus den USA und Europa sprechen an zwei Tagen im Kongress am Park über Digitalisierung, Medienwandel sowie Trends und Neuerungen in der Branche. Veranstalter ist die Newsfactory, ein Tochterunternehmen der Mediengruppe Pressedruck, in der auch die Augsburger Allgemeine erscheint.

"Die Medienbranche entwickelt sich immer schneller. Jeden Tag entstehen neue Ideen", betont Newscamp-Mitorganisator Daniel Kempf. "Umso wichtiger ist es, dass wir uns regelmäßig treffen und austauschen. Und das gilt nicht nur für klassische Medienhäuser, sondern auch für Start-ups und Digital Native Publisher."

Verfolgen Sie den Live-Blog zum Newscamp 2019

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren