Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainischer Präsident Selenskyj will am Mittwoch nach Großbritannien reisen
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Datenschutz: Pokémon Go: Verbraucherschützer erwägen Klage

Datenschutz
21.07.2016

Pokémon Go: Verbraucherschützer erwägen Klage

Verbraucherschützer gehen gegen die Vollmachten vor, die sich die Macher für das Spielen von Pokémon Go unterschreiben lassen.
Foto: Sebastian Gollnow (dpa)

Deutsche Verbraucherschützer haben die Macher von Pokémon Go abgemahnt. Sie stören sich unter anderem daran, dass anonymes Spielen praktisch unmöglich sei.

Verbraucherschützer haben den Erfindern des Handyspiels Pokémon Go wegen Verstoßes gegen Datenschutzrichtlinien mit einer Klage gedroht. Die derzeit bei Smartphone-Nutzern sehr beliebte Spiele-App Pokémon Go setze voraus, dass personenbezogene Daten preisgegeben werden, die teilweise gegen das deutsche Verbraucherrechts- und Datenschutzstandards verstießen, erklärte der Bundesverband der Verbraucherzentralen am Mittwoch in Berlin.

Pokémon Go: Verbraucherschützer sehen Verstoß beim Datenschutz

Der Verband habe insgesamt 15 Klauseln aus den Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen abgemahnt. Dem kalifornischen Spieleentwickler Niantic Labs sei Zeit bis zum 9. August eingeräumt worden, eine Unterlassungserklärung abzugeben und die Bestimmungen zu ändern. Ansonsten wollen die Verbraucherschützer eine Klage prüfen.

Sie stören sich unter anderem daran, dass anonymes Spielen praktisch unmöglich sei, weil in der App die Anmeldung mit einem Google-Konto oder einem "Pokémon-Trainer"-Profil nötig sind und die Standortdaten freigegeben werden müssen. Der Aufenthaltsort des Nutzers ist allerdings auch wichtig für das Spiel-Erlebnis: Es geht in dem Game darum, virtuelle "Pokémon"-Monster zu fangen, die sich an verschiedenen Orten in der realen Welt verstecken.

Niantic lässt die Spieler einwilligen, Daten an Dritte weiterzugeben

Außerdem kritisieren die Verbraucherschützer, dass Niantic den Vertrag mit einem Nutzer jederzeit abändern oder Dienste ganz einstellen könne. Auch die Datenschutzerklärung verletze deutsches Recht etwa durch schwer verständliche oder zu weitreichende Einwilligungserklärungen. So können personenbezogene Daten nach Ermessen von Niantic unter anderem an private Dritte weitergegeben werden, bemängelten sie. dpa/epd

Tipps und Tricks für Pokémon Go-Anfänger: Arena-Kämpfe, Fangen etc.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.