Newsticker
Priorisierung bei Corona-Impfungen endet am 7. Juni
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Delta Chat: Der Messenger, der E-Mail nutzt

Delta Chat
20.08.2019

Der Messenger, der E-Mail nutzt

Für die Messenger-App Delta Chat brauchen Nutzer nur ein E-Mail-Konto.
Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Delta Chat ist eigentlich eine E-Mail-App mit moderner Chat-Benutzeroberfläche. Insofern sind auch Emojis oder Anhänge wie Fotos oder Videos kein Problem.

Weil sie nicht kompatibel sind, steht und fällt der Erfolg von Messenger-Apps mit der Zahl ihrer Nutzer. Diese Logik wollten die Entwickler von Delta Chat nicht gelten lassen und bauen mit ihrem Messenger einfach auf den vorhandenen Strukturen von E-Mail-Adressen und -Servern auf.

Die Idee dahinter: Jeder hat eine Mail-Adresse, also kann auch jeder Delta Chat nutzen. Und sogar wer den Messenger nicht nutzt, ist darüber per Mail erreichbar.

Technisch ist Delta Chat also eigentlich eine E-Mail-App mit moderner Chat-Benutzeroberfläche, erklären die Entwickler. Insofern sind auch Emojis oder Anhänge wie Fotos oder Videos kein Problem. Allein Sprach- oder Video-Chats sind technisch nicht möglich.

Die App bietet unter Sicherheitsgesichtspunkten eine vollständige und automatische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und ist quelloffen, also für jeden nachvollziehbar programmiert. Zudem werden einem nur Nachrichten bekannter Nutzer automatisch angezeigt. Sie kann mit Geschwindigkeit punkten, da sie das Push-IMAP-Protokoll zum Synchronisieren der Nachrichten nutzt.

In einer frühen Version (Early Access) ist Delta Chat bereits für Android-Mobilgeräte verfügbar. Die iOS-Version und die Desktop-Varianten für Linux und Mac befinden sich im Beta-Stadium der Entwicklung, können zum Teil aber auch schon ausprobiert werden. Unterm Strich bedeutet das: Wer Delta Chat ausprobiert, muss derzeit noch mit Fehlern rechnen. (dpa)

Downloadmöglichkeiten von Delta Chat

Fragen und Antworten zu Delta Chat

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren