Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainischer Präsident Selenskyj will am Mittwoch nach Großbritannien reisen
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Google Doodle: Regenbogenfarben: Was steckt hinter dem Google Doodle?

Google Doodle
02.06.2017

Regenbogenfarben: Was steckt hinter dem Google Doodle?

Bei Demonstrationen für die Rechte Homosexueller ist die Regenbogenflagge allgegenwärtig. Ihr Schöpfer starb kürzlich in New York. Mit dem Google Doodle soll er geehrt werden.
Foto: Andreea AlexandruAP/dpa (Symbolbild)

Die Regenbogenflagge hüpft in einzelnen Streifen über die Startbildschirme vieler Google-Nutzer. Zum 66. Geburtstag von Gilbert Baker widmet sich das Doodle seiner Errungenschaft.

Mit seiner Animation in Regenbogenfarben weist Google seine Nutzer darauf hin, dass am 2. Juni der 66. Geburtstag von Gilbert Baker gewesen wäre. Der US-Amerikaner, der Anfang April in New York City gestorben ist, war ein bedeutender Vertreter der Lesben- und Schwulenbewegung und ist bekannt als der Designer der Regenbogenfahne. Das Google Doodle sehen Nutzer unter anderem in Deutschland, Spanien und weiten Teilen Südamerikas. Auch in Kalifornien und Alaska erscheint es auf den Google-Startseiten.

Google Doodle zum 66. Geburtstag von Gilbert Baker

Gilbert Baker hatte in den 70er Jahren zunächst zwei Jahre lang als US-Soldat gedient. Dann brachte er sich selbst das Nähen bei und designte mehrere Banner und Flaggen für gesellschaftliche Märsche und Proteste wie zum Beispiel die San Francisco Gay Pride. 1978 entwarf der Aktivist für die Rechte von Homosexuellen schließlich die Regenbogenflagge, die später zur Ikone der Bewegung wurde. Für die Originalflagge hatte Baker über 90 Meter Stoff zusammengenäht. Die heutige Version der Regenbogenflagge enthält sechs Farben, früher verfügte sie noch über acht.

Mit seinem farbenfrohen Entwurf gelang es Baker, alte Symbole der LGBT-Bewegung zu ersetzen. Besonders verdrängte er das pinkfarbene Dreieck aus den Konzentrationslagern der Nazizeit, welches viele Homosexuelle schon damals eher mit Unterdrückung und Zerstörung verbanden. "Wir brauchten etwas Schöneres für die Bewegung, etwas eigenes", erklärte Baker. Den Regenbogen empfand er als perfektes Symbol für die Rechte Homosexueller: "Er passt zu unserer Vielfalt hinsichtlich der Rassen, Gender, Altersklassen und so vieler anderer Dinge. Außerdem ist es eine natürliche Flagge - es kommt direkt vom Himmel." AZ/zian

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.