Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Kanzler Scholz will russische Kriegsverweigerer in Deutschland aufnehmen
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Http-Status: Neue Fehlermeldung im Internet: Dafür steht Error 451

Http-Status
22.12.2015

Neue Fehlermeldung im Internet: Dafür steht Error 451

Wer im Internet surft, könnte jetzt auf den Error 451 stoßen.
Foto: Symbolbild, Sebastian Kahnert (dpa)

Seit kurzem gibt es im Internet die Fehlermeldung "Error 451". Sie zeigt an, dass eine Internetseite aus rechtlichen Gründen blockiert wurde. Doch warum genau diese Nummer?

Aufmerksamen Internetnutzern ist sie vielleicht schon aufgefallen - die Fehlermeldung "Error 451".  Eine Internetseite wurde aus rechtlichen Gründen zensiert und kann deswegen nicht abgerufen werden - das bedeutet die Fehlermeldung. "Unavailable For Legal Reasons" lautet die Begründung auf Englisch.

Ob China, Russland und Co ihre Zensur kennzeichnen, ist fraglich

Die Internet Engineering Task Force (IETF), eine Organisation, die technische Standards im Internet entwickelt, hat die Statusmeldung nun freigegeben. "Zensur im Internet wird sichtbarer und verbreiteter", begründete der Vorsitzende der IETF, Mark Nottingham, die Entscheidung. Internetnutzer hätten angeregt, eine eigene Fehlermeldung für Zensur zu schaffen. Die bisherigen Fehlercodes konnten das nur andeuten: Die Fehlermeldung 404 zeigt an, dass eine Website nicht gefunden wurde; die Fehlermeldung 403, dass der Abruf verboten ist.

Die Gründe, warum Fehler 451 angezeigt wird, sind vielfältig: Internetseiten können gesperrt werden, weil sie die nationale Sicherheit eines Staates gefährden, weil sie Urheber- oder Persönlichkeitsrechte verletzen, beleidigend sind oder gegen andere Gesetze verstoßen.

Ob alle Länder ihre Zensurmaßnahmen auch mit der neuen Statusmeldung kennzeichnen, ist unklar. Insbesondere bei autoritären Staaten, die massiv Inhalte im Internet zensieren, ist das fraglich. "Ich befürchte, dass Regierungen den Fehler 451 nicht nutzen werden, um zu verbergen, dass sie zensieren", schrieb Nottingham in seinem Blog. Verhindern könne die IETF das aber nicht.

Error 451 spielt auf ein Science-Fiction-Werk an

Insgesamt gibt es mehrere Dutzend sogenannter Status Codes. Am bekanntesten sind die Nummern, die mit einer 4 beginnen. Sie weisen daraufhin, dass der Fehler beim sogenannten Client, dem Internetnutzer, liegt. Kann eine Website nicht abgerufen werden, weil es Serverprobleme gibt, zeigt dies ein Fehlercode mit einer 5 vorne an. So bedeutet etwa "Error 503", dass ein Server überlastet, ausgefallen oder gewartet wird.

Der neue Fehlercode 451 spielt an auf den Roman "Fahrenheit 451" des US-amerikanischen Science-Fiction-Autors Ray Bradbury, in dem es um einen Überwachungsstaat und Zensur geht. kos

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.