Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Internet-Nutzer zögern bei Geschäften im Netz

03.03.2009

Internet-Nutzer zögern bei Geschäften im Netz

Hannover (dpa) - Die Internet-Nutzer in Deutschland zögern laut einer Studie bei Geschäften im Netz. Jeder sechste verzichte sogar ganz auf Transaktionen, berichtete der Branchenverband BITKOM am Dienstag auf der Computermesse CeBIT in Hannover. Das seien rund acht Millionen Menschen.

Am ehesten buchen die Nutzer demnach noch Reisen oder Tickets im Internet, schon wesentlich zurückhaltender werden sie beim Einkauf, dem Online-Banking oder gar dem Versand wichtiger Dokumente per Mail. Immerhin jeder fünfte habe aber auch gar keine Bedenken, im Internet Geschäfte zu tätigen.

Dass die Vorsicht gerechtfertigt ist, zeigen weitere Ergebnisse der Studie, für die der BITKOM 1000 Nutzer befragen ließ: Während im vergangenen Jahr erst 7 Prozent der Befragten angegeben hatten, schon einmal geschädigt worden zu sein, hat sich die Zahl in diesem Jahr auf 29 Prozent vervierfacht. Die meisten wurden Opfer von Viren, immerhin 4 Prozent wurden aber auch schon beim Online-Einkauf oder bei -Auktionen betrogen. "Erfreulich niedrig ist die Zahl der Opfer beim Online-Banking", sagte das zuständige BITKOM-Präsidiumsmitglied Dieter Kempf. Die Zahl liege bei 0,6 Prozent - allerdings verzichten laut der Studie auch 16 Millionen Nutzer aus Sorge um ihre Daten gänzlich aufs Online-Banking.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren