Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainische Behörden: Probleme mit der Stromversorgung den ganzen Winter lang
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Internet: Twitter setzt sich gegen Belästigung von Frauen ein

Internet
10.11.2014

Twitter setzt sich gegen Belästigung von Frauen ein

Durch die Zusammenarbeit mit WAM will Twitter in Zukunft online Belästigung von Frauen verhindern.
Foto: Arno Burgi (dpa)

Um Frauen vor Online-Belästigung zu schützen, hat sich Twitter mit einer frauenrechtlichen Organisation zusammengetan. Dies soll Frauen online mehr Sicherheit gewährleisten.

Um seine weiblichen Nutzer besser vor Belästigungen über das Internet zu schützen, leitet Twitter nun neue Schritte ein: Die Internetplattform wird in Zukunft mit der frauenrechtlichen Organisation WAM (Woman Action Media) zusammenarbeiten.

Einer Studie zu Folge sollen 25 Prozent aller weiblichen Internetnutzer zwischen 18 und 24 Jahren schon einmal online sexuell belästigt worden sein. Vor allem in den vergangenen Monaten kam es demnach wiederholt zu massivem Vorgehen gegen weibliche Nutzer. Die auf Twitter aktive Gruppe "Gamergate" beleidigte Frauen, die journalistische Artikel zum Thema Videospiele verfassten. Einige Spiele-Kritikerinnen wie Anita Sarkeesian, die unter anderem über Sexismus in Videospielen schrieb, erhielten Morddrohungen.

Dem möchte Twitter in Zukunft entgegenwirken: Mithilfe eines Online-Formulars können Fälle von geschlechtsspezifischer Belästigung geschildert werden - ob Mann oder Frau spielt dabei keine Rolle. WAM wird diese Fälle untersuchen und an Twitter weiterleiten. Es wird jedoch nicht garantiert, dass die Fälle behandelt werden. Am Ende der Versuchsphase sollen gemeinsam mit Twitter die Ergebnisse analysiert werden, verkündet WAMs Internetseite. WAM soll Twitter außerdem Handlungsempfehlungen geben.  AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.