1. Startseite
  2. Digital
  3. Kompaktmodell SE macht Platz für neue iPhones

Ausgedient

13.09.2018

Kompaktmodell SE macht Platz für neue iPhones

Tschüss iPhone SE (links) und iPhone 6S (rechts): Mit der Einführung der neuen iPhone-X-Reihe nimmt Apple die Modelle von 2015 und 2016 aus dem Apple Store. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
3 Bilder
Tschüss iPhone SE (links) und iPhone 6S (rechts): Mit der Einführung der neuen iPhone-X-Reihe nimmt Apple die Modelle von 2015 und 2016 aus dem Apple Store.
Bild: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Die neuen iPhone-Modelle Xs und Xs Max kommen. Aus diesem Grund will der Apple Store Platz schaffen und ältere Modelle wie das SE aussortieren. Wer dennoch mit dem kompakten iPhone liebäugelt, sollte sich bei anderen Fachhändlern umschauen.

Apple räumt sein Telefon-Portfolio auf. Mit den neuen iPhone-Modellen Xs, Xs Max und Xr verschwinden die Modelle iPhone 6s, 6s Plus und SE aus dem Apple Store.

Damit verabschiedet Apple sich vom erst 2016 eingeführten Kompaktmodell SE mit 4 Zoll großem Bildschirm - ob es in dieser Bildschirmgröße noch einmal ein Nachfolgemodell geben wird, ist unklar. Auch das iPhone X, erst vergangenes Jahr eingeführt, wird nicht weiter verkauft werden.

Künftig besteht das iPhone-Portfolio aus den drei Neuvorstellungen Xs, Xs Max und Xr sowie den iPhone-Modellen 7 und 8. Diese wird es jeweils in der 4,7-Zoll-Variante mit Einfachkamera und als 5,5-Zoll-Modell Plus mit Doppelkamera geben.

Der Verkaufsstopp bei Apple bedeutet aber längst nicht das komplette Aus für die iPhones 6s und SE. Im Fachhandel und Online werden die Geräte noch weiter abverkauft - und auch die Verkäufer aufbereiteter Gebrauchtmodelle melden noch Bestände. Denn Altgeräte sind die bis zu drei Jahre alten Modellreihen noch lange nicht: Durch das für den 17. September angekündigte Betriebssystem iOS 12 sollen die älteren Modelle im Alltag ebenfalls deutlich flotter laufen - auch wenn sie vielleicht die eine oder andere Funktion der Neugeräte nicht bekommen werden. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Bis Ende 2024 soll an allen Bundes- und Landstraßen sowie an Zugstrecken, Häfen und den wichtigsten Wasserstraßen schnelles mobiles Internet verfügbar sein. Foto: Matthias Balk
Kein flächendeckender Ausbau

Schärfere Auflagen für Netzbetreiber bei 5G-Lizenzen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden