1. Startseite
  2. Digital
  3. Piraten-Politiker will sich bei Facebook freikaufen können

Medientage München

25.10.2012

Piraten-Politiker will sich bei Facebook freikaufen können

Der ehemige Piraten-Bundesvorsitzende Sebastian Nerzl. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv dpa

Piraten-Politiker Sebastian Nerz (29) würde sich vom Datensammeln bei Facebook gern freikaufen können.

Er bezeichnete das soziale Netzwerk am Donnerstag auf den Münchener Medientagen als Quasi-Monopolisten. "Studentische Gruppen organisieren sich mittlerweile über Facebook." Jeder Student brauche also einen Facebook-Account. "Wieso gibt es dann aber nicht die Möglichkeit: "Okay, lieber Nutzer, Du zahlst jetzt fünf Euro im Monat und wir sammeln keine Daten über Dich."

Wenn ich diese Wahlmöglichkeit nicht habe, kann ich nicht von Mündigkeit sprechen." Sebastian Nerz   war von Mai 2011 bis April dieses Jahres Bundesvorsitzender der Piraten gewesen. dpa

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Die Angreifer haben sich dem Report zufolge auf viele Kunden-Informationen zugreifen können. Foto: Oliver Berg
"Operation Soft Cell"

Globale Hacker-Attacke auf Mobilfunk-Betreiber aufgedeckt

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen