i
Bild: Sebastian Kahnert, dpa (Symbolfoto)
Bild: Sebastian Kahnert, dpa (Symbolfoto)

Microsoft hat eine Aufnahmefunktion für Skype eingeführt.

Videochat
07.09.2018

Skype kann jetzt Anrufe aufzeichnen

Nutzer von Skype können nun Videokonferenzen und Anrufe aufzeichnen und speichern. Das ist praktisch - aber darf man das überhaupt? Was Sie wissen müssen.

Was hat die Kollegin gleich noch in der Videokonferenz für schöne Beispiele genannt? Und wie niedlich waren eigentlich die ersten tapsigen Schritte des Enkels im letzten Skype-Call?

Mit der neuen Aufzeichnungsfunktion für die aktuellen Skype-Versionen für PC, Mac und Mobilgeräte lässt sich das alles schnell noch einmal nachsehen. Nur Windows-10-Nutzer müssen noch ein paar Wochen darauf warten. 

Skype weist zu Beginn eines Anrufs auf die Aufnahme hin

Die Funktion namens Call Recording erlaubt das Aufzeichnen von Sprach- und Videoanrufen. In Videogesprächen werden die Bildschirme aller Teilnehmer aufgezeichnet, außerdem geteilte Bildschirme. Die gespeicherten Aufnahmen landen in Microsofts Online-Speicher und bleiben 30 Tage verfügbar, Nutzer erhalten das Dokument in ihrem Chatverlauf angezeigt.

Die Aufzeichnungen lassen sich auch lokal abspeichern und versenden. Damit niemand unbemerkt aufgezeichnet wird, weist Skype zu Beginn der Aufzeichnung ausdrücklich mit einem Banner auf die Aufnahme hin. 

Das Aufzeichnen von Telefongesprächen ist nach deutschem Recht verboten

So praktisch diese Funktion für Konferenzen und schöne Momente sein kann, die Aufnahmefunktion kann - in den falschen Händen - auch für Probleme sorgen. Das Aufzeichnen von Telefongesprächen - präziser des nichtöffentlich gesprochenen Wortes - ist nach deutschen Recht verboten.

mehr anzeigen

Entsprechend klug ist es, sich nicht nur auf die Benachrichtigung durch Skype zu verlassen, sondern alle Teilnehmer eines Gesprächs vor Beginn der Aufzeichnung um ihr Einverständnis zu bitten, sagt der Düsseldorfer Rechtsanwalt Michael Terhaag. Doppelt schlau sei, wer auch nach Beginn der Aufzeichnung noch einmal festhält, dass alle Teilnehmer damit einverstanden sind.

Die Aufnahmen von Skype darf man nicht veröffentlichen

Und während die reine Aufzeichnung eines Gesprächs mit dem Einverständnis aller Teilnehmer in der Regel unkritisch ist, gilt das nicht für die Verbreitung oder Veröffentlichung der Aufnahmen. Hier gilt laut Terhaag: Verschicken ist nur in Ordnung, wenn die aufgenommene Person darüber informiert ist und dem zustimmt. Eine Aufnahme einfach ungefragt an Dritte weiterleiten, ist nicht okay. 

Das ist Microsoft

Am 4. April 1975 gründeten die Kindheitsfreunde Bill Gates und Paul Allen das Unternehmen Microsoft.

Das ist Microsoft

1980 bekommt Microsoft von IBM den Auftrag, ein Betriebssystem für den geplanten Personal Computer zu liefern. Microsoft bietet ein zugekauftes Programm unter dem Namen MS-DOS an. MS-DOS kann auch an andere Hersteller verkauft werden, so legt es der Deal fest.

Das ist Microsoft

1985: Microsoft veröffentlicht das erste Windows, eine grafische Erweiterung für MS-DOS. Zu dem Zeitpunkt ist es noch unbrauchbar.

Das ist Microsoft

1987 stellt Microsoft Windows 2 vor. Microsoft wird von Apple wegen Ideenklau vor Gericht verklagt. In dem komplizierten Rechtsstreit kann sich Microsoft fünf Jahre später endgültig durchsetzen.

Das ist Microsoft

Windows 3.0 erhält eine komplett neue Oberfläche 1990. Die Nachfolgeversion 3.11 (1994) gilt als die erste wirklich brauchbare Windows-Variante.

Das ist Microsoft

1993: Mit Windows NT stellt Microsoft ein 32-Bit-System für Workstations und Server vor.

Das ist Microsoft

Microsoft bringt 1995 Windows 95 auf den Markt. Diesmal wird ein unüblicher Marketing-Aufwand betrieben.

Das ist Microsoft

1998: Windows 98 kommt als Weiterentwicklung von Windows 95 auf den Markt.

Das ist Microsoft

2000 erscheint Windows Me. Es ist das letzte Betriebssystem, das auf MS-DOS aufsetzt. Diese Windows-Variante galt als besonders fehleranfällig.

Das ist Microsoft

Im Oktober 2001 bringt Microsoft Windows XP heraus. Es ist das langlebigste Betriebssystem von Microsoft. XP setzt auf der Architektur der Windows-NT-Familie auf.

Das ist Microsoft

2007: Windows Vista verkauft sich zwar gut, ist aber bei Nutzern unter anderem wegen umständlicher Bedienung unbeliebt.

Das ist Microsoft

2009 soll Windows 7 die Schwächen von Vista ausbessern.

Das ist Microsoft

2012 kommt Windows 8 auf den Markt. Es verfügt über zwei unterschiedliche Benutzeroberflächen: eine Kacheloptik für Tablet Computer und ein herkömmlicher Windows-Desktop für PCs. Viele Nutzer vermissen den beliebten Start-Button.

Das ist Microsoft

2013 kommt die verbesserte Version von Windows 8 auf den Markt. Sie nennt sich Windows 8.1.

Das ist Microsoft

2015: Microsoft plant das aktuelle Betriebssystem Windows 10. Mit Windows 10 bietet Microsoft eine einheitliche technische Plattform für PCs, Tablet-Computer und Smartphones an. Das Start-Menü kehrt auf den PC zurück.

Wer das tut, verletze die betreffende Person erheblich in ihrem Persönlichkeitsrecht. Kommt es zum Streit darüber, gibt es zivilrechtliche Ansprüche. Das kann der Anspruch auf Unterlassung sein, hier drohen Kosten für Anwaltsleistungen.

Schlimmstenfalls können Geschädigte Schadenersatz einfordern - zum Beispiel, wenn sehr intime oder geschäftlich wichtige Aufnahmen verbreitet werden. Und Ärger kann auch von strafrechtlicher Seite drohen, sagt Terhaag. Es drohen Gefängnis- und Geldstrafen, wobei in der Praxis meist Ordnungsgelder verhängt werden. (dpa)

Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: