i
Bild: Bodo Marks, dpa (Archiv)
Bild: Bodo Marks, dpa (Archiv)

Die Technik-Welt blickt gespannt nach Cupertino in Kalifornien. Am Mittwoch stellt Apple-Chef Tim Cook und seine Manager im Apple Park die Neuheiten des Konzerns vor.

Apple
11.09.2018

Was von Apples September-Event erwartet wird

Die Technik-Branche schaut am Mittwoch gespannt nach Cupertino. Dort werden am Mittwoch die Neuerungen bei Apple-Produkten vorgestellt. Was Fans erwarten dürfen.

Seit Jahren aktualisiert Apple im September rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft das iPhone - das wichtigste Produkt des Konzerns. Am Mittwoch wird der Konzern im Steve-Jobs-Theater auf dem neuen Firmengelände Apple Park in Cupertino aber nicht nur neue Smartphones, sondern auch andere Neuheiten vorstellen:

iPhone

Auch wenn sich Apple wie immer bedeckt hält, ist klar, dass am 12. September neue iPhone-Modelle vorgestellt werden. Dank Berichten von Medien und Analysten hat man inzwischen auch eine Vorstellung, wie sie aussehen werden. Demnach soll es drei Versionen geben, die alle das Design des iPhone X aus dem vergangenen Jahr übernehmen: Ein Bildschirm, der fast die gesamte Frontseite ausfüllt, mit einer Aussparung für die Sensoren der Gesichtserkennung FaceID am oberen Rand. Damit dürfte der Home-Button, der seit dem ersten Modell die iPhone-Bedienung prägte, der Vergangenheit angehören. 

Was die einzelnen Modelle betrifft

Dem Vernehmen nach gibt es eine Neuauflage des iPhone X, die laut dem Blog 9to5Mac  Phone Xs heißen soll (was gemäß Apples bisheriger Namensgebung "10s" ausgesprochen würde), mit einer unveränderten Bildschirm-Diagonalen von 5,8 Zoll (14,7 cm). Darüber hinaus sei eine größere Version mit einem 6,5-Zoll-Display geplant. Die günstigere Variante - ein Nachfolger des aktuellen iPhone 8 - soll demnach einen LCD-Bildschirm statt der kontrastreicheren OLED-Technologie und ein Gehäuse aus Aluminium statt Edelstahl bekommen, mit verschiedenen Farb-Varianten. Nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg könnte es den Namen iPhone Xr bekommen. Und die neue Version des teureren iPhone X soll es nun auch mit einem Goldton geben.

Apple Watch

Ein mutmaßliches Marketing-Foto von Apple, das 9to5Mac in die Finger bekam, scheint zu bestätigen, dass die nächste Generation der Computer-Uhr ein größeres Display bekommt - wohl vor allem dadurch, dass die Bildschirmränder dünner werden. Auf dem Bild ist auch eine neue kleine Öffnung zwischen den beiden Knöpfen auf dem Gehäuse der Uhr zu sehen, über deren Zweck bisher nichts bekannt wurde.

Mac-Computer

Bereits im Juli frischte Apple die teuerste Version seiner MacBook-Pro-Laptops - die mit dem berührungsempfindlichen TouchBar-Streifen oberhalb der Tastatur - mit neuen Prozessoren auf. Nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg könnte das seit Jahren kaum veränderte MacBook Air durch ein neues Einstiegsmodell mit einem höher auflösenden Bildschirm und schnelleren Chips ersetzt werden. Zur Erneuerung steht auch das MacBook an, das gleichzeitig kleiner und teurer (und moderner) als das Air ist. Laut Bloomberg soll auch der kleine Tischrechner Mac mini schließlich aktualisiert werden. Unklar ist, aber, ob es schon diese Woche soweit sein wird.

Und sonst so?

Ein Produkt, das Apple schließlich rausbringen dürfte, ist die Ladematte AirPower, mit der kabellos die Akkus von iPhone, Apple Watch und der AirPods-Ohrhörer gleichzeitig aufgefüllt werden können. Das Gerät wurde bereits vor einem Jahr angekündigt - laut Medienberichten gestaltete sich die technische Umsetzung des Konzepts aber schwierig. Außerdem wird von Apple ein neues Modell der AirPods-Ohrhörer erwartet. Die kabellosen Ohrstöpsel hatten sich in den vergangenen zwei Jahren zu einem Verkaufshit entwickelt. Spekuliert wird auch über eine neue Version des teureren Tablets iPad Pro - aber auch hier ist unklar, ob der Zeitpunkt schon gekommen ist. (dpa)

16 Bilder
Bild: John Mabanglo, epa/dpa
11 Jahre iPhone: Die Apple-Evolution bis zum iPhone XS
zurück
Foto: John Mabanglo, epa/dpa

Vor elf Jahren fing alles an: Mit dem iPhone läutete Apple ein neues Smartphone-Zeitalter ein.

Foto: Apple, dpa/tmn

Im November 2007 kam das erste iPhone in Deutschland auf den Markt. Mit dem Smartphone startete auch der Siegeszug der mobilen Apps.

Foto: Apple, dpa/tmn

Nicht einmal ein Jahr später kam das iPhone 3G (2008). Große Neuerungen zum Vorgänger gab es aber nicht.

Foto: Apple, dpa/tmn

2009 folgte das iPhone 3GS. Wichtigste Verbesserung: eine neue Kamera mit 3,1 Megapixel. Der Verkaufspreis lag bei 519 Euro.

Foto: Apple, dpa/tmn

Mit dem iPhone 4 (2010) änderte sich erstmals das Design, was auch eine höhere Bildschirmauflösung von 960 × 640 Pixel brachte. Verkaufspreis: 629 Euro.

Foto: Apple, dpa

Das iPhone 4S kam 2011 mit einem schnelleren Prozessor und einer 8-Megapixel-Kamera auf den Markt. Der Preis blieb bei 629 Euro.

Foto: Apple, dpa

Das iPhone 5 (2012) war trotz des größeren Bildschirms leichter als seine Vorgänger. Der Preis stieg um 50 Euro auf 679 Euro.

Foto: Andrea Warnecke, dpa

Das iPhone 5S (699 Euro) und 5C (599 Euro) kamen zeitgleich im September 2013 heraus. Der Preisunterschied geht vor allem auf den schnelleren Prozessor bei der S-Variante zurück.

Foto: Apple, dpa

Ziemlich genau ein Jahr später kam das iPhone 6 (699 Euro) und sein großer Bruder iPhone 6 Plus (799 Euro). Mit den großen Displays setzte Apple neue Maßstäbe auf dem Markt.

Foto: Andrea Warnecke, dpa

2015 brachte Apple das iPhone 6S (739 Euro) und 6S Plus (849 Euro) auf den Markt. Neu war der größere RAM-Speicher und die 12-Megapixel-Kamera.

Foto: Apple, dpa

Das iPhone SE (489 Euro) erschien nicht wie sonst im September, sondern schon im Frühjahr 2016. Es sollte als Zwischenmodell eine günstige Alternative zu den 6S-Varianten sein.

Foto: Andrea Warnecke, dpa

September 2016: Mit dem iPhone 7 (759 Euro) und 7 Plus (899 Euro) hat sich optisch zwar nicht viel geändert, sie sollen aber doppelt so schnell sein wie die Vorgängermodelle.

Foto: Alexander Heinl, dpa/tmn

2017: Das iPhone 8 (799 Euro) und das iPhone 8 Plus (909 Euro) können dank der Rückseite aus Glas kabellos geladen werden.

Foto: Franziska Gabbert, dpa/tmn

Keine zwei Monate später gibt es schon das iPhone X zu kaufen. Für viele ist vor allem der Preis unerwartet hoch. Mit 1149 Euro ist es teurer als ein Macbook Air.

Foto: Daniel Bockwoldt, dpa

Mit dem iPhone XS präsentiert Apple knapp zehn Monate nach dem Launch des iPhone X eine neuaufgelegte Version des Smartphones. Das Gerät soll am 12. September vorgestellt werden.

Foto: Marcio Jose Sanchez, dpa

Mit dem iPhone Xs und dem großen Xs Max präsentiert Apple knapp zehn Monate nach dem Launch des iPhone X neu aufgelegte Versionen. Sie wurden am 12. September 2018 vorgestellt.

 

Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: