1. Startseite
  2. Digital
  3. WhatsApp: Nachrichten und Gruppen können manipuliert werden

Sicherheitslücke

09.08.2018

WhatsApp: Nachrichten und Gruppen können manipuliert werden

Bei WhatsApp können Nachrichten manipuliert werden. Das berichten Sicherheitsexperten.
Bild: Andrea Warnecke, dpa (Symbolbild)

Bei WhatsApp gibt es wohl eine Lücke, wie Experten herausfanden. Nachrichten können demnach als Zitat gefälscht und Chats von Gruppen manipuliert werden.

Auf WhatsApp ist es wohl möglich, Nachrichten vor allem in Gruppenchats zu manipulieren. Das fanden Sicherheitsforscher von "Check Point Research" heraus.

Lücke bei WhatsApp: Nachrichten können verfälscht und Gruppen ausgespielt werden

Bei der Manipulation sind dem Bericht zufolge verschiedene Szenarien möglich, im Mittelpunkt steht aber jeweils die Zitierfunktion von WhatsApp.

1. Möglichkeit: Nachrichten von anderen werden zitiert und in der Zitatfunktion umgschrieben. "Check Point Research" nennt folgendes Beispiel: Schreibt der Chef seinem Mitarbeiter "Wir haben uns für eine Gehaltserhöhung von 500 Dollar entschieden", könnte der Mitarbeiter dieses Zitat ändern und darauf antworten. In der Zitatfunktion könnten die 500 Dollar in 1500 Dollar geändert werden. Das falsche Zitat kann dann auch in Gruppenchats gepostet werden, in der die betreffende Person kein Mitglied ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

2. Möglichkeit: Nachrichten können so versendet werden, dass sie aussehen wie Gruppennachrichten. In Wirklichkeit erhält aber nur eine bestimmte Person die Nachricht. Antwortet der Betroffene dann, können das wieder alle Mitglieder des Gruppenchats lesen. So könnten beispielsweise die Chatteilnehmer gegeneinander ausgespielt werden.

Die Experten erklären die Methoden ausführlich in einem Video:

Chats auf WhatsApp verfälschen: Voraussetzung und Lücke

Aber auch diese Manipulation ist nicht ohne Lücken und Voraussetzungen. Will eine Person einen Chat beeinflussen, muss sie selbst Teil dieser Konversation sein. Es können keine beliebigen Chats anderer User manipuliert werden, denn die WhatsApp-Konversationen sind mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert.

Außerdem können die Opfer, zumindest wenn nach der ersten Möglichkeit manipuliert wird, die Original-Nachrichten prüfen. Denn die Nachricht wird nur im Zitatkasten umgeschrieben. Das Original, welches weiter oben im Chat noch zu finden ist, wird nicht geändert. (AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Apples iMessage hat jetzt auch in Deutschland eine integrierte Suchfunktion für animierte Gif-Bildchen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Apple

Bei iMessage Gif-Animationen einfügen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden