1. Startseite
  2. Digital
  3. Youtube Music: Google macht Spotify, Deezer und Co. Konkurrenz

Musik-Streaming-Dienst

19.06.2018

Youtube Music: Google macht Spotify, Deezer und Co. Konkurrenz

Youtube Music Premium und Youtube Premium: Musikstreaming und Videos in einer App gibt es mit Youtubes neuen Bezahlangeboten.
Bild: Robert Günther, dpa

Youtube Music startet in Deutschland. Mit dem Musik-Streaming-Dienst wildert Internetgigant Google in den Gefilden von Anbietern wie Spotify und Deezer.

Mit Youtube Music kommt ein neuer Musik-Streaming-Dienst auf den Markt. Bisher buhlten Anbieter wie Spotify, Apple Music, Deezer oder Napster um die Gunst der Musik-Streamer. Marktführer im Streaming-Segment ist bislang Spotify mit nach eigenen Angaben 75 Millionen Abo-Kunden und 170 Millionen aktiven Nutzern pro Monat. Apple Music ist mit über 40 Millionen zahlenden Abonnenten auf Rang zwei.

Mit dem Einstieg von Youtube Music wird die Konkurrenz größer. Vor knapp einem Monat startete Google sein neues Angebot in den USA, Australien, Neuseeland, Südkorea und Mexiko. Jetzt kommen auch deutsche Musikfans in den Genuss der Musik-Streaming-Plattform. Der Einstieg des Internetgiganten in den riesigen, lukrativen Musik-Streaming-Markt über Youtube liegt nahe. Schließlich konsumieren mehr als eineinhalb Milliarden Menschen Monat für Monat Videos der Kalifornier über deren Videoplattform Youtube. Mit Google Play Music ist der Online-Riese zwar schon auf dem Markt. Aufgrund des mäßigen Erfolgs dürfte der Dienst künftig wohl in Youtube Music aufgehen.

Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro monatlich im Abo

Mit diesen Pfunden möchte Youtube Music gegen die starke Konkurrenz von Apple Music und Spotify kämpfen. Google bietet seinen Musik-Streaming-Dienst im monatlichen Abo-Modell an. 9,99 Euro sind für Youtube Music Premium fällig. Dafür entgehen Hörer nerviger Werbung und können sich ganz auf ihre Musik konzentrieren. Ebenfalls nur für Premium-Kunden: Lieblingshits lassen sich herunterladen, um sie offline zu genießen oder per Google-Cast kabellos auf Cast-fähige Lautsprecher wie Google Home streamen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Wer sich das Geld sparen möchte, lauscht kostenlos im durch Werbung finanzierten Angebot. Im Unterschied zur Musik-Streaming-Konkurrenz sollen von Nutzern generierte Inhalte die Attraktivität der Musik-Plattform steigern. Was sich auf der Videoplattform "Youtube" gerechnet hat, soll auch im Musikbereich das Zünglein an der Waage sein. Youtube Music möchte der Konkurrenz mit einer weiteren Funktion ein Schnippchen schlagen und User abluchsen: Videos und Audioinhalte sind zusammen in einer App für Android und iOS verfügbar. 

Je nach Aufenthaltsort schlägt Youtube Music entsprechende Songs vor

Vorteil der neuen App: Je nach Aktivität und Aufenthaltsort des Hörers schlägt Youtube Music entsprechende Titel vor. Zu diesem Zweck fragt Youtube Music auf dem Startbildschirm die Vorlieben des Musikliebhabers ab. Bei jedem Aufruf serviert der Streaming-Dienst Songvorschläge, die zum jeweiligen Ort, Zeit und Musikgeschmack passen sollen. Youtube Videos lassen sich im "Audiomodus" auch ohne Video abspielen.

Wer in den Genuss vom vollen Musik- und Videoprogramm von Youtube kommen möchte, muss zum Abo-Angebot Youtube Premium greifen. Für zwei Euro mehr, also 11,99 Euro, gibt es den Musikdienst, Youtube Videos ohne Werbung und US-Eigenproduktionen. Ab Herbst sollen deutsche Produktionen die Palette komplettieren. Netflix und Amazon Prime lassen grüßen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Google bringt einen neuen Musik-Streamingdienst unter der Videoplattform YouTube heraus. Foto: Jens Büttner
Konkurrenz für Spotify?

Google startet Musik-Streaming-Dienst bei YouTube

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen