1. Startseite
  2. Digital
  3. iPhone 6 mit Bezahlfunktion: "Apple wird keine Fehler machen"

Apple

01.09.2014

iPhone 6 mit Bezahlfunktion: "Apple wird keine Fehler machen"

Dr. Key Pousttchi von der Uni Augsburg glaubt, dass Apple mit seinem neuen iPhone 6 und einer mobilen Zahlungsfunktion durchaus Erfolg haben wird.
Bild: Archiv

Das iPhone 6 kommt offenbar mit einer Bezahlfunktion - und wird sich zumindest in einer Nische damit durchsetzen, glaubt Experte Key Pousttchi von der Uni Augsburg.

Kurz vor dem Start der nächsten iPhone-Generation - die vermutlich iPhone 6 heißen wird - verdichten sich die Hinweise darauf, dass Apple auch ein mobiles Bezahlsystem plant. Mit Visa, Mastercard und American Express seien die Titanen der Kreditkarten-Branche im Boot, berichtete der Finanzdienst Bloomberg.

Der Augsburger Mobile Payment Experte Dr. Key Pousttchi von der Uni Augsburg beobachtet das Experiment von Apple genau. "Bei der Usability kann man davon ausgehen, dass Apple keine Fehler macht", meint der Gründer der Forschungsgruppe wi-mobile. "Dabei profitieren sie davon, dass sie als einziger Player das Endgerät, das Betriebssystem und das Secure Element selbst beherrschen, sodass sie hier keine faulen Kompromisse machen müssen."

Apple werde beim Iphone 6 vermutlich sowohl die Technik iBeacons - auf Bluetooth-Basis - als auch NFC (Near Field Communication, Nahfeld-Kommunikation) unterstützen, glaubt er: "In der Praxis bedeutet das: Der Kunde wird sein iPhone zum Bezahlen an das Kartenterminal an der Kasse halten und bestätigt dann auf dem Telefon die Zahlung, zum Beispiel durch Fingerabdruck."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bezahlung mit dem Apple-Dienst längst nicht überall möglich

Die Bezahlung mit dem Apple-Smartphone werde theoretisch überall möglich sein, wo man bereits jetzt mit einer Kreditkarte von Mastercard, VISA oder American Express bezahlen kann. "Praktisch allerdings nur dort, wo die Terminals für kontaktlose Transaktionen ausgerüstet sind. Das sind hierzulande nur etwa fünf Prozent, damit liegt Deutschland weit unter dem europäischen und internationalen Durchschnitt", so Pousttchi - der davon ausgeht, dass Deutschland aber schnell aufholen wird.

Für den Händler werde sich durch eine neue mobile Bezahlmöglichkeit nur wenig ändern. "Für ihn ist es eine normale Kreditkartentransaktion – das Telefon verhält sich nicht anders als eine kontaktlose Kreditkarte", sagt der Augsburger Experte. Umso mehr habe Apple selbst davon. "In Wirklichkeit geht es um die Kundendaten – hier liegt der Markt der Zukunft."

Bezahlung per iPhone: Die Aussichten sind gut

Ob sich die Bezahlung per iPhone wirklich durchsetzen wird? Dr. Key Pousttchi  ist da durchaus zuversichtlich. "Zwar hat iOS deutlich weniger Nutzer als Android, aber erstens sollte der Anteil der Kreditkartenbesitzer dabei weit überdurchschnittlich sein und zweitens stellen diese Nutzer für viele Händler eine sehr interessante Zielgruppe dar." Das Ganze sei also eine Nischenlösung, "aber sie ist querschnittlich und problemlos – wenn keine groben Schnitzer mehr auftauchen, sind die Aussichten für Apple sehr gut." AZ/bo

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Die Datenpanne bestand laut Facebook vom 13. bis zum 25. September. Schätzungen zufolge könnten bis zu 6,8 Millionen Nutzer betroffen sein. Foto: Tobias Hase
Millionen Nutzer betroffen

Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket