Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. 100 Jahre Gesang im Bachtal

29.06.2009

100 Jahre Gesang im Bachtal

Syrgenstein Der Männergesangverein Syrgenstein konnte am vergangenen Wochenende ein ganz besonderes Fest begehen: die Feier des 100. Jubiläums. Eröffnet wurde die Feierlichkeit durch die Festkapelle "Frisch Voran" Syrgenstein. Ein Zufall sei das nicht, sagte Günter Lanzinger, 1. Vorsitzender des Männergesangvereins "Frohsinn": "Musik hat in unserer Gemeinde einen hohen Stellenwert." Heiko Gropp, der Festpräsident, meinte: "Das 100. Jubiläum ist mehr als nur eine Ansammlung von Chorproben und Konzerten, sondern vielmehr ein Zeichen des andauernden Engagements der Beteiligten." In seinen Augen hat auch die Gemeinde einen Grund zu feiern, da sie durch den Verein geprägt wurde.

Bürgermeister Bernd Steiner zitierte Worte des einstigen königlichen Gerichtsarztes Dr. Ott aus Lauingen: "Ihr Volksgesang lässt die beste Chormusik gerne vermissen." Darin sieht Steiner den vermutlichen Grund, warum die Chormusik 100 Jahre überdauern konnte. Er schätze sich glücklich, einen so aktiven Gesangverein in der Gemeinde zu haben. Jürgen Schwarz, Präsident des Chorverbandes Bayerisch-Schwaben dankte auch den Sängerfrauen.

Der Vorsitzende des Chorverbandes Kreis Dillingen, Günther Durner, sagte, der Chor habe die Ideale seiner Gründer weitergeführt und gefestigt. "Bleiben Sie weiterhin der gute musikalische Botschafter ihrer Gemeinde." Landrat Leo Schrell bedauert den Rückgang der Bereitschaft zum Singen in unserer Gesellschaft: "Schuld an dieser Art der Verstummung sind ganz zweifellos jene Medien, die zur Passivität verleiten." Er selbst erinnere sich noch aus seiner Kindheit daran, wie Männer jeden Sonntag in der Wirtschaft gesungen hätten. "Heute wird Singen oftmals eher als peinlich empfunden." Die Mitglieder des Gesangvereins Frohsinn verdienten deshalb umso größeren Respekt.

Einen Einblick in die Vereinsgeschichte lieferte Gerhard Gräßle mit dem Vortrag einer Kurzchronik. Aus ihr geht hervor, dass der Verein viele Höhen und Tiefen erlebt hat. Einer der Höhepunkte des Abends war die Verleihung der Zelter-Plakette. Gestiftet wurde sie 1956 vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss. Ein Chor muss für die Verleihung den Nachweis erbringen, dass er sich in ernster und erfolgreicher musikalischer Arbeit der Pflege des Chorgesanges gewidmet hat. Die Verleihung kann frühestens zum 100-jährigen Bestehen erfolgen. Glückwünsche an den Verein überbrachten der Vorsitzende des Schützenvereins "Frisch auf Altenberg", Sergio Coser, der Vorsitzende des Musikvereins "Frisch Voran", Bernd Stutzmüller, und das Patenkind, der Liederkranz Heidenheim, durch Vorsitzenden Arthur Kienzl.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zu Gast bei Udo Jürgens

Zwischen den Reden spielte die Festkapelle mit ihrem Dirigenten Dietmar Lanzinger auf. Viel Beifall erhielt dabei auch Solotrompeter Andreas Buchmayer. Auch der Männergesangverein ließ es sich an diesem Abend nicht nehmen, mit einigen Stücken, teilweise mit Klavierbegleitung durch Timo Bader, sein Können unter Beweis zu stellen. Den Abschluss des offiziellen Teils bildete das Kabarett "Aber bitte mit Udo", bestehend aus Timo Bader und Harry Heib. In ihrer Performance gaben sie zahlreiche Lieder von Udo Jürgens zum Besten und betrachteten das Thema Jubiläum von verschiedenen Seiten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren