Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. 44 Jahre Narretei mit den Faschingsfreunden

Hofball

10.01.2019

44 Jahre Narretei mit den Faschingsfreunden

Der Höhepunkt beim Jubiläums-Hofball der Dillinger Faschingsfreunde war die Mitternachtsshow. Der Showtanz verzauberte unter dem Motto „Nacht der Vampire 2.0“.
2 Bilder
Der Höhepunkt beim Jubiläums-Hofball der Dillinger Faschingsfreunde war die Mitternachtsshow. Der Showtanz verzauberte unter dem Motto „Nacht der Vampire 2.0“.
Bild: Faschingsfreunde

Die Dillinger Fasnachter feiern beim Jubiläums-Hofball im Stadtsaal ihre Geschichte. Dabei gibt es große Momente.

Der restlos ausverkaufte Stadtsaal in Dillingen bebte: Mit einem fulminanten Jubiläums-Hofball sind die Faschingsfreunde Dillingen in die Saison gestartet! Nach Grußworten des Vorsitzenden Marcus Schneid, des Oberbürgermeisters Frank Kunz sowie des Präsidenten des Bayerisch-Schwäbischen Fastnachtsverbandes Christoph Spieß gab es kein Halten mehr. Zunächst verzauberte der kleine Hofstaat der Dillinger Finken um Präsident Daniel Poidinger die Gäste. Unter Standing Ovations zogen Prinzessin Giuli I. und Prinz Mike I. und ihr Gefolge in den Saal ein. In kräftigen rot-schwarzen Kostümen präsentierte sich das kleine Prinzenpaar. Die Dillinger Finken entführen in die Galaxien der Musik.

Mitreißender Marsch der Kindergarde

Den Beginn machten die Wonneproppen. In süßen Kostümchen zeigten sie mit ihrer Trainerin Daniela Reithmeier, was sie über das Jahr hinweg gelernt hatten. Im Anschluss folgte der mitreißende Marsch der Kindergarde. Das kleine Prinzenpaar tanzte zu einem extra vom Prinzessinnenvater geschriebenen Walzer. Anmutig schwebten die Tollitäten über die Bühne. Eine starke Vorstellung boten auch die Teenies und das langjährige Tanzmariechen Gina-Marie, die einen schmissigen Mariechentanz aufs Parkett legte. Zugaberufe folgten. Die ehemalige Finken-Mutti Margit Schmidt erinnerte daran, dass die Dillinger Faschingsfreunde durch die damals schon recht erfolgreichen Dillinger Finken und den Böse Buben Club geboren wurden. Die Finken seien die erste Kinderfaschingsgesellschaft im Landkreis gewesen.

Die Band E-SD sorgte mit fetziger Musik für beste Stimmung bei den tanzfreudigen Ballbesuchern. Dann kam die Zeit für den großen Hofstaat. Präsident Philipp Kerl trat vor die Ballbesucher. Er betonte: „44-Jahre Dillinger Faschingsfreunde – 44 Jahre Höhen und Tiefen – 44 Jahre Freudentränen, Niederschläge und Streitigkeiten! Das alles – seien es die guten oder die schlechten Zeiten – gehört in den Lebenslauf der Dillinger Faschingsfreunde und somit in die 44-jährige Vereinsgeschichte.“ Hofnarren, Prinzengarde und die Showtanzgruppe zogen in den Saal ein. Voller Anmut und Stolz folgten ihre Lieblichkeit Prinzessin Lucia I. und Seine Hoheit Prinz Ben I.. Die sechsköpfige Prinzengarde wurde für ihren Grademarsch gefeiert. Das Jubiläumsprinzenpaar zog das Publikum mit einem besonderen Walzer in Bann. Edel und elegant tanzte das Paar über das Parkett. Nach Standing Ovations gab es eine Zugabe.

Nun war der große Moment für ehemalige Prinzessinnen, Prinzen, Vorstände und engagierte Personen gekommen. Sie erhielten den Jahresorden. Dieter Kerl wurde für seine Leistung im Hintergrund zu Lebzeiten seiner Frau, der ehemaligen Zweiten Vorsitzenden Elisabeth Kerl, zum Ehrenmitglied ernannt. Präsident Philipp Kerl wandte sich an den ersten Prinzen und Gründungsvater der Faschingsfreunde, Dietmar Merath. Dieser kam in seinem originalen Prinzenkostüm aus dem Jahre 1976/1977. Er durfte die Ehrungen mit einem dreifach kräftigen „Biberklau – Helau“ beenden.

Beim Showtanz kamen einige aus dem Staunen nicht heraus

Herrmann D. Miller, der ehemalige Hofmarschall „Ignaz Biberklau“ und Erfinder des Schlachtrufes „Biberklau – Helau“ übernahm das Wort in der Bütt. Er erläuterte, wie es zu dem Schlachtruf gekommen ist. Die ehemalige Prinzessin Uschi Bergmann, Elferrätin und Gardetrainerin der erste Stunde Anita Märkl sowie die ehemalige Aktive Anni Kout zeigten den Besuchern ihre bekannte ABBA-Show.

Kurz nach zwölf begann die Mitternachtsshow. Der große Showtanz trat unter dem Motto „Nacht der Vampire 2.0 – In Erinnerung an ein Showtanz-Highlight der Dillinger Faschingsfreunde“ auf. Während einige Ehemalige in Erinnerungen schwelgten, kamen andere aus dem Staunen nicht heraus. Unter tosendem Beifall beendete der Showtanz das Programm. Bis in die frühen Morgenstunden wurde im Anschluss noch weitergefeiert, getanzt und gelacht. (pm, dz)

Lesen Sie auch: In Lauingen sind die Hexen los

Bachtalia sorgt für große Gefühle

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren