Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Ärger über Randale am Fetzersee: "Verbote werden nicht beachtet"

Gundelfingen

23.08.2020

Ärger über Randale am Fetzersee: "Verbote werden nicht beachtet"

Toilette und Mülleimer umgeworfen: So sah es kürzlich am Fetzersee aus. Ein Mann beschwert sich über das Verhalten der Gäste dort. Und auch an anderen Seen in der Region gibt es Probleme.
Bild: Siegfried Conrad

Plus Ein Badegast beschwert sich über das Verhalten von Gästen am Fetzersee. Und auch an anderen Seen gibt es Probleme. Warum die Stadt Gundelfingen in diesen Fällen nichts tun kann.

Siegfried Conrad geht gerne mit seiner Frau zum Schwimmen an den Fetzersee beim Neuhof. „Es ist ein schönes Naherholungsgebiet“, schreibt der Mann aus Sontheim an der Brenz. Neulich, an einem Sonntag, war er wieder an dem See. Und er war nicht alleine. Viele andere Personen seien auch da gewesen, berichtet Conrad. Er sah Kennzeichen aus Dillingen, Heidenheim, Günzburg, Aalen, Neu-Ulm, Ulm oder Stuttgart. Trotz der vielen Besucher sei an diesem Tag alles in Ordnung gewesen, so Conrad. Am Tag darauf, am Montag, sah dies anders aus.

Fetzersee bei Gundelfingen: Wie können Verbote kontrolliert werden?

Eine mobile Toilette ist umgeworfen und Mülleimer sind aus der Verankerung gerissen worden. Conrad sorgt sich allgemein um das Miteinander im Naherholungsgebiet. Es gebe zwar Verbotsschilder, die Zelten, offenes Feuer, Segeln, Hunde sowie das Halten beziehungsweise Parken untersagen. „Dies wird aber weder beachtet noch kontrolliert“, mahnt Conrad an. „Bitte sorgen Sie nach Ihren Möglichkeiten für Ordnung“, wendet er sich in einer Nachricht unter anderem an die Stadt Gundelfingen und das Dillinger Landratsamt.

Die Stadt Gundelfingen teilt auf Anfrage mit, dass sich der Bereich um den Fetzersee/Neuhof im Privatbesitz befindet. Die Stadt habe somit keine Verfügungsgewalt, heißt es. Was man durch die Politesse immer wieder bei schönem Wetter kontrollieren lasse, ist die Zufahrt zum Neuhof. „Hier sind wir zuständig und haben daher die Straße vor acht Jahren mit einem Halteverbot und Rettungsweg beschildert“, schreibt die Stadt.

Probleme auch an anderen Seen

In der Überwachung einer privaten Sicherheitsfirma habe man bislang den Gartnersee und den Wünschsee als öffentliche Badegelegenheiten. „Für diese gilt eine Satzung und diese werden regelmäßig kontrolliert.“ Die Stadt berichtet, dass derartige Probleme nicht nur am Fetzersee auftreten. „Es gibt weitere, zahlreiche Seen und Grundstücke im Privatbesitz auf Gundelfinger Flur, die von erholungssuchenden Mitmenschen bei Badewetter zugemüllt werden“, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren