1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Als ein Landwirt der Medlinger Feuerwehr dankte

Medlingen

14.09.2019

Als ein Landwirt der Medlinger Feuerwehr dankte

Mehr als 100 Feuerwehrkameraden waren bei einem Stadelbrand in Untermedlingen vor vier Jahren im Einsatz.

Ein Landwirt schrieb den Medlinger Feuerwehren nach ihrem Einsatz auf seinem Hof einen Brief. Der Kommandant blickt zurück - und auf den Feuerwehrtag voraus.

Die Freiwillige Feuerwehr ist eine besondere Einrichtung. Ehrenamtliche sperren Straßen, schneiden Autos auf, retten daraus Verletzte, löschen Brände. Wie vielen Vereinen fehlt auch der Feuerwehr der Nachwuchs. Am 21. und 22. September findet zum ersten Mal ein schwabenweiter Feuerwehrtag statt. Auch die Feuerwehren im Kreis Dillingen beteiligen sich daran. In einer Serie stellen wir Menschen vor, die dankbar sind, dass es die Ehrenamtlichen gibt.

Eine große Überraschung hat die Untermedlinger Feuerwehr vor vier Jahren bekommen: ein Dankesschreiben von einem Landwirt. Darin stand: „Durch Euch konnte bei uns noch größerer Schaden verhindert werden. Nochmals ein großes Dankeschön!“

Was war passiert? Wilfried Schmid, Erster Kommandant der Feuerwehr Untermedlingen, erinnert sich: „Ich war am Dienstag 25. August 2015, einem schönen Sommertag, im Garten. Plötzlich hörte ich mehrere knackende und knallende Geräusche und ehe ich wusste, was passiert ist, ging auch schon die Sirene los.“ In einem Heustadel war ein Feuer ausgebrochen. Schon von Weitem sah Schmid die Flammen aus dem 15 mal 20 Meter großen Gebäude schlagen. Mehr als 100 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden seien damals im Einsatz gewesen: Die Feuerwehren aus Gundelfingen, Lauingen, Werkfeuerwehr Gartner, Bächingen, die Wehren aus Ober- und Untermedlingen, dazu THW, BRK, EnbW und die Polizei.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Feuerwehren bringen Brand in Medlingen rasch unter Kontrolle

Die Feuerwehren konnten den Brand der Scheune rasch unter Kontrolle bringen und den angrenzenden Viehstall vor den Flammen schützen. Weder Personen noch Vieh kam zu Schaden. Allerdings wurden ein Traktor, der sich vermutlich durch den Brand selbst gestartet hat und diverse andere landwirtschaftliche Geräte zerstört. Der betroffene Landwirt, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will, setzte danach das Dankschreiben auf. Jetzt, wo sich im Vorfeld des schwäbischen Feuerwehrtages Betroffene bei der Feuerwehr bedanken, erinnerte sich Schmid an den Brand damals und nahm mit dem Landwirt nochmals Kontakt auf.

Dessen Schreiben 2015 habe die beiden Wehren der Gemeinden riesig gefreut. Die beiden Wehren arbeiten seit einer Zeit zusammen und führen gemeinsame Übungen und Einsätze durch. Sogar mit einer Anzeige bedankte sich der Landwirt damals, auch für die Hilfe bei den anschließenden Aufräumarbeiten auf seinem Hof.

Auch in Medlingen gibt es einen Feuerwehrtag

Auch die Feuerwehr Untermedlingen beteiligt sich am ersten schwäbischen Feuerwehrtag. Dieser findet statt am Sonntag, 22. September. In Untermedlingen gibt es ab 10 Uhr am Gerätehaus ein gemeinsames Weißwurstessen. „Wir feiern an diesem Tag den 30. Geburtstag unseres Tragspritzenfahrzeugs, das in den vergangenen Jahren technisch in Eigenleistung an die Bedürfnisse der heutigen Zeit angepasst wurde“, sagt Schmid. Das in die Jahre gekommene Fahrzeug dürfe inzwischen schon das H-Kennzeichen führen.

Die Kameraden der Obermedlinger Wehr präsentieren ebenfalls ihre Fahrzeuge an diesem Tag. „Auch wir brauchen Nachwuchs“, sagt Schmid. Egal, ob Medlinger Urgestein oder Neubürger, jeder sei herzlich willkommen und könne sich am Tag bei den Feuerwehren informieren. „Die Kommandanten stehen Rede und Antwort“, verspricht Schmid. (dz)

Hier finden Sie weitere Folgen unserer Feuerwehrserie:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren