Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Augustinerinnenkloster: Reste entdeckt

14.07.2010

Augustinerinnenkloster: Reste entdeckt

Mauern des einstigen Augustinerinnenklosters wurden an der Baustelle für den neuen Kindergarten in Höchstädt entdeckt. Die Funde müssen jetzt dokumentiert werden. Der Neubau des Kindergartens soll dadurch nicht verzögert werden. Foto: Veh
Bild: Veh

Höchstädt Bei der Untersuchung des Baugrunds für den neuen Höchstädter Kindergarten gab es jetzt eine unliebsame Überraschung. "Es wurden Mauern des 1581 abgebrochenen Augustinerinnenklosters gefunden", informierte Stadtbaumeister Thomas Wanner in der jüngsten Stadtratssitzung. Die freigelegte Fläche müsse auf Bodendenkmäler untersucht werden.

Das Landesamt für Denkmalpflege sei eingeschaltet, sagte der Stadtbaumeister: "Das wird uns einiges kosten." Bürgermeisterin Hildegard Wanner betonte, dass der Schutz von Bodendenkmälern in der Verfassung verankert sei. Die Funde würden dokumentiert. Die Bürgermeisterin geht davon aus, dass der für September geplante Baubeginn des neuen Kindergartens "Don Bosco" dadurch nicht verzögert wird. Die Mauern des Klosters, so Stadtbaumeister Wanner, werden im Untergrund bleiben. Es gehe ausschließlich um die Dokumentation: "Die Grabungen sollen bis zum Baubeginn im September abgewickelt werden."

Taucht auch noch ein alter Turm auf?

Möglicherweise könnte noch weiteres Ungemach drohen. In einer alten Stadtansicht ist auch ein Turm in der Gegend des Baugeländes zu sehen. Rita Oberfrank vermutet, dass der Bereich des alten Kindergartens "Don Bosco", der abgebrochen wird, betroffen sein könnte. Der neue Kindergarten "Don Bosco" muss Mitte 2011 fertiggestellt sein. Andernfalls würden die Zuschüsse aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung gefährdet. (bv)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren