Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Autokino: Dillinger Filmcenter von Besucherzahlen begeistert

Interview

27.07.2020

Autokino: Dillinger Filmcenter von Besucherzahlen begeistert

So ähnlich soll es ab Donnerstag, 30. Juli, auf dem Dillinger Festplatz aussehen: Dort findet dann täglich das Donaupark-Flimmern statt. Unter freiem Himmel mit Decken und Klappstühlen werden die Filme auf der großen Leinwand zu sehen sein. Mit der Open-Air-Saison will das Dillinger Filmcenter noch einmal richtig Gas geben. Unser Archivfoto entstand vor zwei Jahren beim Open-Air-Kino im Dillinger Schlossinnenhof mit Filmregisseur Pascal Rösler.
Bild: Karl Aumiller (Archiv)

Plus Das Autokino in Dillingen war ein voller Erfolg, nun stehen Claudia Mayr und ihr Team vom Filmcenter für die Open-Air-Saison in den Startlöchern. Ab Donnerstag laufen auf dem Festplatz Filme.

Autokino Dillingen – das gab es noch gar nie. Sie und Ihr Dillinger Filmcenter haben – der Coronakrise geschuldet – dieses Projekt auf die Beine gestellt.

Claudia Mayr: Nicht nur wir haben das geschultert, sondern auch Sponsoren, Landratsamt, Dillinger Wirtschaft und Stadt haben mitgeholfen. Nur aufgrund dieser tollen Zusammenarbeit konnte das Autokino entstehen. Wir waren auch über die Besucherzahlen total begeistert. Selbst, wenn es im heißen Juli etwas weniger geworden ist. Deshalb wollen wir mit dem Open Air, das am kommenden Donnerstag, 30. Juli, beginnt, nochmal durchstarten.

Mehrere Wochen lang hat sich der Festplatz Donaupark in einen Kinosaal verwandelt. Am Samstag fand die letzte Autokino-Vorstellung für diesen Sommer statt. Ihre Bilanz?

Autokino: Dillinger Filmcenter von Besucherzahlen begeistert

Mayr: Der letzte Abend war mit einem Auto besucht. Aber selbst dann haben wir gespielt. Die Abende davor waren wesentlich besser, es hängt auch immer ein bisschen vom Film ab. Es ist dennoch ein lachendes Ende, wir sind froh, dass wir das Autokino aufgezogen haben. Wir wollten keinen Stillstand. Es wurde super von den Besuchern angenommen und alle haben sich toll an die Regeln gehalten. Ein ganz großes Dankeschön an die Besucher. Wir haben mit mehr Komplikationen gerechnet. Es war aber ein tolles Miteinander – vor allem mit unserem Kinoteam. Alle haben sich schnell auf die neuen Aufgaben eingestellt. Ich bin so stolz auf mein Team. Es ist flexibel und meistert alles.

War das Autokino eine einmalige Aktion?

Mayr: Nein, definitiv nicht. Eventuell wollen wir sogar ab September noch einmal mit dem Autokino durchstarten. Aber das warten wir mal ab. Denn Corona spielt immer noch eine Rolle. Dafür wollen wir jetzt im Sommer mit dem Open-Air-Kino nochmal Vollgas geben. Wir haben uns dafür einige Highlights überlegt. Wir klären noch ab, was möglich ist und was nicht.

Ab Donnerstag geht die Kino-Open-Air-Saison los. Auf dem Dillinger Festplatz können dann – unter freiem Himmel, ohne Auto – Filme auf der großen Leinwand angeschaut werden. Wie läuft das Dillinger „Donaupark-Flimmern“, so der Name der Outdoor-Kino-Zeit in Dillingen, ab?

Mayr: Jeden Abend um 20 Uhr ist Einlass. Eigene Decken und Stühle können gerne mitgebracht werden, es gibt aber auch Stühle vor Ort. Wer mit seinem Liegestuhl kommen will, kann diesen gerne mitbringen. Wichtig: Familien und Haushalte dürfen zusammensitzen, der Abstand zu anderen Gruppen muss eingehalten werden. Aber wir vertrauen wieder auf unsere Besucher und sind sicher, dass es gut klappen wird.

Was müssen die Besucher bei Donaupark-Flimmern aufgrund der Pandemie weiter beachten?

Mayr: Wir dürfen maximal 200 Personen in den Dillinger Donaupark einlassen. Es gibt Karten vor Ort, Online-Tickets sind aber praktischer. Da ist das Thema Datenschutz dann gleich erledigt.

Gibt es eine Schlechtwetterregelung?

Mayr: Einfach gut anziehen, wenn es ein bisschen regnet oder kühler wird. Nur bei frühzeitigem Starkregen oder Unwetter brechen wir ab. Ansonsten gilt: Open-Air-Feeling pur auf dem Dillinger Festplatz.

Wie viele Vorstellungen sind geplant?

Mayr: Ab Donnerstag geht es los. Es werden an elf Abend jeweils ein Film gezeigt.

Welche Filme sind zu sehen? Gibt es Besonderheiten?

Mayr: Definitiv. Eine Besonderheit ist der Film „SUP Limit – Mit dem Paddleboard durch die Anden“. Es ist ein Film von und mit zwei lokalen Journalisten aus dem Landkreis Dillingen. Der Film wird am Sonntag, 2. August, gezeigt. Der Kartenvorverkauf zeigt, dass es schon ein absoluter Renner ist. Die Beiden sind auch am Abend vor Ort. Ein paar Tage später, am 5. August, gibt es ein weiteres Highlight. Es wird der Film „Die letzten Zeitzeugen“ von Michael Kalb aufgeführt. Auch er wird im Donaupark mit dabei. Sein Film bekam gerade jetzt den Augsburger Medienpreis. Ich freue mich auch, dass Walt Disney wieder einige Filme freigegeben hat, so kommt im Open-Air-Kino auch „König der Löwen“. Und für die ganz mutigen Kinofans planen wir am letzten Abend mit einem Überraschungsfilm.

Neben den Vorstellungen im Donaupark hat seit 2. Juli das Kino selbst in der Dillinger Innenstadt wieder auf.

Mayr: Richtig. Unser Stammhaus ist zusätzlich auf, wir spielen die verschiedensten Filme. Es ist gerade wirklich viel Arbeit für uns, aber wir machen es gerne. Wir lieben Filme und für uns ist es immer ein schöner Abend, wenn die Leute bei uns im Kino Spaß hatten. Da geht uns das Herz auf.

Wie schlimm hat die Coronakrise das Filmcenter getroffen?

Mayr: Die Krise trifft uns immer noch. Ein Sommerloch kennen wir aus jedem Jahr. Das Problem ist, dass uns der Puffer von den Vormonaten fehlt. Deswegen ist es für uns gerade keine schöne Situation. Bis Ende des Jahres ist kein Blockbuster in Sicht. Es wird hart werden, aber es geht vielen Firmen so. Dennoch bleiben wir da, Kino hat schon ganz andere Zeiten erlebt. Wir hoffen einfach, dass es besser wird. Die Leute können uns wirklich beim Open Air unterstützen – auch mit Popcorn und Getränken. Darauf zählen wir.

INFO Das Programm, alle Tickets für Vorstellungen im Kino oder für das Donaupark-Flimmern gibt es unter www.filmcenter-dillingen.de. Dort stehen auch alle Regelungen, die es aufgrund der Corona-Pandemie zu beachten gibt.

Lesen Sie auch:

300 Besucher - ins Schätzl-Künstlerhaus in Dillingen kehrt Leben ein

Der richtige Weg zum eigenen Bienenvolk

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren