1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. B16: Lärmbelästigung nicht optimal gelöst

Höchstädter Forum

07.03.2012

B16: Lärmbelästigung nicht optimal gelöst

Vorentwurf diskutiert

Höchstädt Bei der kürzlich stattgefundenen Sitzung der Wählergruppe „Höchstädter Forum“ (HÖFO) berichtete der Beauftragte Bernhard Uhl über die Ausführungen des Staatlichen Bauamtes Krumbach zum Vorentwurf der B16-Umfahrung Höchstädt in der vergangenen Sitzung des Stadtrates. Es sei erfreulich, dass der Knotenpunkt im Osten einige hundert Meter mehr von der Stadtgrenze entfernt geplant werden soll, so Uhl.

Dies erfülle die Forderung nach weniger Lärmbelästigung im Höchstädter Osten ebenso wie ein von Bernhard Uhl eingebrachter Vorschlag einer Bahnunterführung und anschließendem sogenannten „Underfly“ mit dem ebenerdigen Kreisverkehr für den Anschluss der B16 alt. Bedauerlich sei aber, dass die Lärmbelästigung an anderen Teilen der Höchstädter Umfahrung nicht optimal gelöst sei. Knappe, aber dennoch über den gesetzlichen Vorschriften liegende Entfernungen führen dazu, dass keine Lärmschutzmaßnahmen vom Bund übernommen werden. Das Entgegenkommen mit Geländemodellierungen könne nur bedingt ein Ausgleich sein. Ebenso unbefriedigend sehe die Wählergruppe den mangelnden Ausgleich für die Zerschneidung des Feldwegenetzes. Der Schwerpunkt müsse aber jetzt sein, alle Beteiligten und Gegner zu überzeugen, dass die Umfahrung möglichst schnell Baurecht erhalten müsse, damit die Finanzierung folgen könne. Dies sei insbesondere deswegen wichtig, weil in Tapfheim bereits Aktivitäten zu einer Umfahrung im Gange sind. Ein dortiger Bau ohne Höchstädt dürfte eine weitere Verschärfung der Straßenverkehrs-Situation in Höchstädt zur Folge haben. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren