Newsticker

Bund schlägt Ausschankverbot für Alkohol und Beschränkung auf 25 Personen bei privaten Festen vor
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Bei Soldaten im Felde auch verpflegt

26.10.2009

Bei Soldaten im Felde auch verpflegt

Dillingen (pm) - Oberbürgermeister Frank Kunz besuchte kürzlich die Dillinger Soldaten auf dem Truppenübungsplatz in der Oberlausitz. Zusammen mit Oberst Georg Schrenk und dem Befehlshaber des Wehrbereichskommandos II in Mainz, Generalmajor Gerhard Stelz, erlebte er die Einsatz vorbereitende Ausbildung der Soldaten hautnah mit. Nach kurzer Einweisung in die Lage und Gegebenheiten vor Ort ging es auch direkt auf die Schießbahn, natürlich perfekt in Uniform der Bundeswehr mit Splitterschutzweste gekleidet.

Angekommen auf der Schießbahn, erlebte Kunz, welche Szenarien sich auf einer Patrouille zu Fuß im Kosovo oder Afghanistan abspielen könnten. Dies zeigte ihm ein Schießen unter Berücksichtigung der Regeln für den Einsatz.

Viel erfahren

Diese Regeln geben den Soldaten allgemeine Verhaltensweisen, wie beispielsweise die Anwendung von Waffengewalt oder die Reaktion auf feindselige Handlungen, vor. Direkt nach der Ausbildung und am wärmenden Lagerfeuer suchte OB Kunz das Gespräch mit seinen Dillinger Soldaten. Hier erfuhr er so einiges über den Truppenübungsplatzaufenthalt, die Ausbildung und deren Bedeutung von den Soldaten persönlich.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Engen Kontakt halten

Zum Abschluss seines Besuches wurde noch mit den Soldaten, wie es sich beim Leben im Felde gehört, aus dem Feldgeschirr gespeist. Sichtlich beeindruckt verließ OB Kunz laut Pressemitteilung den Übungsplatz. "Man kann es gar nicht genug anerkennen, was unsere Soldaten hier und natürlich im Ausland für uns leisten." Er versprach, auch weiterhin den engen Kontakt zu den ansässigen Soldaten zu halten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren