Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Beim Jubiläumskonzert die Sympathien gewonnen

Gastspiel

13.04.2011

Beim Jubiläumskonzert die Sympathien gewonnen

Das Bissinger Vocalensemble bei seinem Konzert zum zehnjährigen Bestehen im eindrucksvoll geschmückten Pfarrsaal.
Bild: Foto: Ernst

Vocalensemble musizierte zum zehnjährigen Bestehen

Bissingen Zugegebenermaßen lockten an diesem warmen Frühlingssonntag die Sonnenstrahlen eher zum Spaziergang als in den Konzertsaal. Nicht aber die zahlreichen Gäste des Jubiläumskonzertes zum zehnjährigen Bestehen des Vocalensembles Bissingen. Der Jubiläumschor erwarb sich bei den Konzertbesuchern nachhaltige Sympathien. Das durchdacht und straff gegliederte Programm bescherte Chorsätze aus vier Jahrhunderten, unterschiedlichster Epochen und Kontinente.

Spitzenstellung im Kreis

Chorleiterin Magdalena Polzer verstand es meisterhaft, aus kleinen Anfängen einen Frauenchor zu formen, der im Kreis eine Spitzenstellung einnehmen darf. Den 20 Sängerinnen steht mit Polzer aber auch eine musikalische Leiterin vor, deren Dirigat und Einfühlungsvermögen sich auf den Chor überträgt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Passende Texte neben einem gereimten „Einblick“ in den Verein waren die einzigen Worte, ansonsten dominierte der äußerst konzentriert auftretende Chor, der am Klavier von Katrin Ziegler begleitet wurde. Vom Solobeitrag bis zum dreistimmigen Frauenchor formierten sich die Aktiven unterschiedlich und imponierten so optisch wie akustisch. Als harmonischer Frauenchor boten die Sängerinnen in ihrem ersten, völlig eigenständig gestalteten Konzert zum Auftakt eine englische Tanzweise und ließen eine musikalische Volksliedreise durch die Jahreszeiten folgen. Damit „die Lieder tönen“, wurden die Zuhörer in diesen Kanon eingebunden und nicht nur mit der „letzten Rose“ drückten die Sängerinnen die innere Stimmung zum Lied aus.

Sina Marie und Tamara Ziegler imponierten im Duett und rückten zusammen mit ihrer Schwester Katrin am Piano in den Mittelpunkt mit „Notturno VI“ von G.F. Giuliani. Zusammen mit ihrer Mutter Jutta und erstmals auch mit ihrer jüngsten Schwester Beatrice bilden diese ein „tragendes Fünftel“ des Chores. Gewaltig ist nicht der Stil des Frauenchors und so brachten die Sängerinnen gefühlte Stimmung beim Liederzyklus zum Thema Liebe (Come again, Can’t help falling in love, Kein Feuer keine Kohle, The Rose) harmonisch und thematisch einfühlsam zu Gehör.

Mann am Schlagzeug

Ebenso dezent begleitete Frank Sonnenleitner am Schlagzeug den Chor bei „Memory“ von A.L. Webber. Erheiterung bei Aktiven und Zuhörern empfand man beim Maierhofer-Satz „The Flinstones“ aus der bekannten Fernsehserie mit Fred Feuerstein. Im Ausdruck gegensätzlich dann die Rockballade „More than words“, zu der sich Benedikt Simper selbst mit der Gitarre begleitete. Mit Gospel, Spiritual und südamerikanischer Weise zu „Buschtrommel-Klängen“ wurden die Zuhörer einfühlsam auf den anderen Kontinent begleitet. Neben Tamara Zieglers Solobeitrag oder den rhythmischen Chorbewegungen beeindruckte der auswendig vorgetragene und durch Handspiel textlich unterlegte Satz „Let my light shine bringht“ außergewöhnlich.

Thematisch einfühlsam

Thematisch einfühlsam entließ der Chor seine Gäste mit „Amazing grace“ in den Abend, bei dem er ein feines Piano als „Background“ für Sina Marie Zieglers Solo lieferte und so ausklingende Stimmung erzeugte. Prächtige Rosen und Blumengebinde für Gründungsmitglieder, Mitwirkende und das „Herz des Chores“, Magdalena Polzer, rundeten die Jubiläumsfeier ab. (we)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren