Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Beruf und Kommunalpolitik bestimmten sein Leben

Wer bin ich?

29.08.2020

Beruf und Kommunalpolitik bestimmten sein Leben

Wer hat hier die geliehene Schultüte in seinem Arm?
Bild: privat

Jetzt stehen Ehefrau Luise und die Enkel bei dem Gesuchten im Mittelpunkt

Das Elternhaus war wie bei fast allen Kindern im Dorf ein Bauernhof. Die Schultüte auf dem Einschulungsbild in die Volksschule aus dem Jahr 1959 ein Accessoire des Fotografen, das er nach der Aufnahme wieder abgeben musste. Dies machte ihm nichts aus und nach sechs Jahren wechselte er von seiner Dorfschule auf die Mittelschule nach Wertingen. In dieser Zeit wurde er auch Mitglied in seinem geliebten Sportverein, spielte dort aktiv Fußball in der Position des Liberos und bekleidete für 27 Jahre das Amt des Schriftführers.

Nach der Schule startete er eine Ausbildung in der Kreis- und Stadtsparkasse Dillingen, wo er bis 1992 tätig war. Er wechselte dann in die Genossenschaftsfamilie. Zuerst nach Bachhagel, dann für neun Jahre als Vorstand in die Raiffeisenbank Aislingen und seine letzte berufliche Station führte ihn als Vorstandsvorsitzenden bis 2012 in die Raiffeisenbank Bissingen. In diese Zeit fiel seine Heirat mit seiner Luise (1975) und die Geburt der zwei Kinder.

Neben seiner Familie, der beruflichen Tätigkeit und dem Sportverein hatte es ihm auch die Kommunalpolitik angetan und nach der Eingemeindung seines Heimatdorfes durch die Stadt Dillingen kandidierte er 1984 auf der Wählerliste seines Stadtteils für den Stadtrat, dem er bis zum April 2020 angehörte. In dieser Zeit bekleidete er für zwölf Jahre das Amt eines stellvertretenden Bürgermeisters. Des Weiteren waren ihm in seiner kommunalen Arbeit, für die er kürzlich mit der goldenen Bürgermedaille geehrt wurde, auch immer die Vereine ein großes Anliegen. In rund 20 Vereinen im Kreis ist er Mitglied.

Daneben war der Gesuchte fast ein Vierteljahrhundert Mitglied im Vorstand des Verbandes für ländliche Entwicklung, wofür ihm von Bayerns Landwirtschaftsminister die Staatsmedaille in silber verliehen wurde. Bei den Kommunalwahlen kandidierte er nicht mehr und seither widmet er sich mehr seiner Frau Luise und ihren gemeinsamen Hobbys, Reisen und dem Touren mit den E-Bikes. Darüber hinaus verlangen auch seine beiden Enkel gemeinsame Zeit mit ihrem Opa, deren Zahl sich im September auf Drei erhöht.

Wissen Sie, wen wir heute suchen? Dann machen Sie mit bei unserem Sommerquiz. So geht es: Sie notieren sich nacheinander alle Namen von unserem Quiz, die Sie kennen. Nach den Sommerferien schicken Sie uns ihre Liste mit den Namen. Entweder per Mail an redaktion@donau-zeitung.de, Betreff Sommerquiz, oder per Post an Donau-Zeitung, Redaktion, Große Allee 47, 89407 Dillingen.

Bitte denken Sie unbedingt an Ihre Adresse und Telefonnummer. Parallel dazu veröffentlichen wir regelmäßig einen Coupon in unserer Zeitung, in den Sie alle gesuchten 35 Namen nach und nach eintragen können.

Im Internet finden Sie alle bisherigen Folgen und Bilder unter

donau-zeitung.de/dillingen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren