Newsticker

Donald Trump verkündet Ende der Zusammenarbeit mit der WHO
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Bissinger Kindergarten entscheidet: Kuchen von daheim bleibt verboten

Landkreis Dillingen

18.09.2019

Bissinger Kindergarten entscheidet: Kuchen von daheim bleibt verboten

Die Kinder in der Bissinger Kita dürfen weiterhin keinen Geburtstagskuchen mitbringen.
Bild: Hildenbrand, dpa

Plus Dürfen Eltern zum Geburtstag ihrer Kleinen Süßes in den Kindergarten bringen? Darüber ist in Bissingen ein Streit entbrannt. Nun hat die Kita eine finale Entscheidung getroffen.

Es muss jetzt Schluss sein. Es reicht. Bettina Konrad kann und will nicht mehr. „Es muss wieder Ruhe bei uns einkehren. Es gibt auch noch andere, genau so wichtige Themen“, sagt sie. Wichtiger als Kuchen. Aber genau der hat in der vergangenen Woche im Kindergarten in Bissingen (Landkreis Dillingen) für mächtig Wirbel und Unruhe gesorgt. Bundesweit hat die Einrichtung in der kleinen Gemeinde für Schlagzeilen gesorgt, nachdem unsere Redaktion darüber berichtet hatte, dass ab diesem Kindergartenjahr die Buben und Mädchen an ihren Geburtstagen keinen Kuchen von Zuhause mehr an andere Kinder verteilen dürfen. Weil, wie berichtet, einige Eltern in Bissingen Hygienebedenken äußerten. Leiterin Bettina Konrad reagierte daraufhin mit einem Geburtstagskuchenverbot – auch, wie sie in dem Elternbrief schreibt, auf „ausdrückliche Empfehlung des Gesundheitsamtes“ hin. Zwischenzeitlich sprach die Behörde in Dillingen von einem Missverständnis, man habe kein generelles Verbot ausgesprochen. Aber im Umgang mit Lebensmitteln in öffentlichen Einrichtungen sei durchaus Achtsamkeit geboten.

Kuchenstreit in Bissinger Kita: Ein betroffener Vater hat kein Verständnis

Jochen Konrad, ein betroffener Vater, hat kein Verständnis für dieses Kuchen-Verbot. Er machte deshalb auf einer Facebook-Seite mobil und sammelte seither Unterschriften. Ihn störe, dass „heutzutage lieber schnell was verboten wird, bevor man drüber nachdenkt“. Auch im Internet hat der Bissinger Kuchenstreit eine Welle der Empörung ausgelöst. Und unzählige Medien berichteten tagelang auf allen Kanälen über und aus dem kleinen Ort im Landkreis Dillingen. Kamerateams positionierten sich vor dem Kindergarten, Eltern wurden interviewt und die Telefone in der Einrichtung und in der Gemeinde standen nicht mehr still.

„Das kann man sich nicht vorstellen, was da in den vergangenen Tagen los war. Ein absoluter Wahnsinn“, sagt Stephan Herreiner, Zweiter Bürgermeister der Gemeinde. Der ungewollte Rummel belaste alle Beteiligten – Erzieherinnen, Mütter, Väter und auch die Kinder. „Deshalb gibt es von uns jetzt noch genau eine letzte Stellungnahme zu diesem Thema und dann muss im Kindergarten wieder Ruhe einkehren“, sagt Herreiner. Am Dienstagabend fand deshalb in der Bissinger Einrichtung ein Treffen, ein Kuchengipfel, statt. Bürgermeister, Kindergartenleiterin und Elternbeirat haben sich getroffen und beraten. Die endgültige Entscheidung hat das Kindergartenteam dann am Mittwoch für sich getroffen und unserer Redaktion exklusiv mitgeteilt.

Entscheidung der Kita: Kuchen-Verbot bleibt bestehen

Leiterin Bettina Konrad erklärt: „Das Kuchen-Verbot bleibt bestehen. Diesen Weg ziehen wir jetzt durch.“ Für diese Lösung habe sie sich mit ihrem Team entschieden und damit solle das Thema endgültig erledigt sein. Die Leiterin kommentiert abschließend: „Haben wir wirklich keine anderen Probleme? Es ist doch nur Kuchen. Den Kindern fehlt es an nichts.“ Auch nicht an ihren Geburtstagen. An ihren Ehrentagen sind sie die Stars in der Bissinger Einrichtung. Es wird gesungen, die Buben und Mädchen dürfen sich ein Spiel aussuchen und es wird gemeinsam Brotzeit gemacht. Nur eben ohne Torte von Zuhause.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.09.2019

Verständlich ist, dass die Leitung wieder Ruhe haben will.
Aber ob jetzt die Entscheidung der Weisheit letzter Schluss ist, kann man durchaus bezweifeln. Im Grunde ist es ja das Schlimmste, dass hier einige Eltern den anderen Eltern unterstellen, dass diese entweder zu Hause verdreckt sind oder dass diese nicht intelligent genug sind um eine normal Hygiene zu verstehen. Oder ist das nur ein vorgeschobener Grund? Weil man selber nicht backen will?
Bestraft werden hier alle Kinder. Man hätte es aber auch so regeln können, dass diese Eltern Bescheid geben, dass ihre Sprösslinge keine selbstgebackenen Kuchen essen dürfen. Aber da wären natürlich die eigenen Kinder am Pranger gestanden. Wie gut nur, dass die ganzen Generationen vorher überlebt haben und das noch ohne gesundheitliche Schäden.

Permalink
18.09.2019

Es ist mehr als verständlich wenn die Kindergartenleiterin wieder Ruhe vor dem ganzen Rummel haben möchte.
Schliesslich lag es ja auch nicht an ihr weshalb eine Lapalie aufgepauscht wurde, sondern an die Verursacher von Nichtigkeiten;
Überkantitelte Eltern die denken, sie seinen der Weisheit letzter Schluss.

Permalink
18.09.2019

Es scheint, unsere Gesellschaft wird immer kränker im Denken und Handeln. Hoffentlich kommt nicht der Tag, an dem die Bissinger dankbar sein zu müssen, überhaupt etwas zum Beißen zu haben.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren