Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Blasmusik der Extraklasse

09.04.2015

Blasmusik der Extraklasse

Zum gemeinsamen Bild mit den Geehrten für 40-jährige aktive musikalische Tätigkeit stellten sich (von links): stellvertretender ASM-Bezirksvorsitzender Josef-Werner Schneider, Georg Götz, Alfred Käsmeier, Werner Winter, Michael Winter, Michael Götz, Zweiter Vorsitzender Bastian Mayr sowie (vorne von links) Erich Winter und Walter Götz.
2 Bilder
Zum gemeinsamen Bild mit den Geehrten für 40-jährige aktive musikalische Tätigkeit stellten sich (von links): stellvertretender ASM-Bezirksvorsitzender Josef-Werner Schneider, Georg Götz, Alfred Käsmeier, Werner Winter, Michael Winter, Michael Götz, Zweiter Vorsitzender Bastian Mayr sowie (vorne von links) Erich Winter und Walter Götz.

Musikkapelle Lutzingen glänzte an Ostern und musizierte auf höchstem Niveau

Die Besucher im Oberfinninger Schützenheim erlebten am Ostersonntag beim Konzert der Musikkapelle Lutzingen einen musikalischen Ohrenschmaus. Mit leichter Unterhaltungsmusik, aber auch ausdrucksstarker und schwieriger Konzertliteratur, glänzte das Orchester.

Johanna Burggraf und Anna Heißler (Klarinettenduo) eröffneten mit „Wie lieblich es schallt“ den Konzertabend. Lea Scherer, Johannes und Lisa Kraus (Trompeten-/Flügelhorntrio) sowie Hannah Winter und Hannah Eggenmüller (Saxophonduo) unter den Jugendausbilderinnen Susanne und Daniela Götz komplettierten den Auftritt. Die sieben Nachwuchsmusikanten begannen erst vor Kurzem ihre Ausbildung. Mit einem feinfühlig intonierten und ausdrucksstarken „I do it for you“ von Schmusesänger Bryan Adams startete die Jugendkapelle „Simply the best“ unter Eugen Götz, der für die verhinderte Dirigentin Simone Feldengut einsprang. Das abwechslungsreiche und rhythmisch anspruchsvolle Blasmusikstück „Zauberland“ (Kurt Gäble) sowie die beliebte Polka „Auf der Vogelwiese“ sorgten für Begeisterungsstürme.

Ein imposantes Werk präsentierte die Stammkapelle unter Eugen Götz mit der aus der Feder von Philip Sparke stammenden „Suite from Hymn of the Highlands“. Mit stimmiger Intonation sowie brillanten Bläsereinwürfen meisterten die Musikerinnen und Musiker das Höchststufenstück und sorgten gleich zu Beginn für einen tobenden Saal. Mit „Voyage into the Blue“ (Naoya Wada) entführte das Orchester die Besucher musikalisch auf eine abenteuerliche Reise, bevor mit der „Yorkshire Ballad“ (James Barnes) feinfühlige und melodiös vorgetragene Töne erklangen und die Gäste zum Träumen einluden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Den zweiten Konzertteil begann das Orchester mit dem lebhaften und rhythmisch perfekt vorgetragenen Marsch „Zwei Rosen“. In seinem anschließenden Grußwort freute sich Bürgermeister Klaus Friegel über das alljährliche Konzert der Musikkapelle Lutzingen in Finningen und attestierte dem Klangkörper einen sehr hohen Leistungsstand sowie eine außergewöhnliche Jugendarbeit, welche in der heutigen Zeit immer schwieriger werde. Dirigent Eugen Götz bezeichnete er dabei als ein nicht wegzudenkendes „Fundament der Kapelle“.

Josef-Werner Schneider überbrachte in seiner Funktion als stellvertretender ASM-Bezirksvorsitzender die Grüße des gesamten Vorstands und bedankte sich bei dem Klangkörper für die außergewöhnliche Leistung. Nun boten die Trompeten bei dem verträumten Slow Rock „Traumland“ (Peter Schad) eine brillante Klangfülle. Mit dem Beguine „La Morena“ kamen flottere Töne auf die Bühne, bevor bei „Saxphone Dreams“ (arr. Richard Falk) die spielfreudigen Saxofone den Solopart übernahmen und mit einem wahrlich melodiösen Vortrag überzeugten.

Eine flotte Polka mit dem Titel „Heute ist dein Ehrentag“ (Daniel Käsbauer) war der richtige Aufhänger für das 20-jährige Dirigentenjubiläum von Eugen Götz. Den brillanten Abschluss eines gelungenen Konzertabends stellte der Showmarsch für drei Posaunen unter dem Titel „The Referees“ (Dick Ravenal) dar. Hier fügte sich ein spielfreudiges Schlagzeugregister in die harmonische Gesamtorchestrierung brillant ein. Für ein Highlight sorgte die phänomenale Klangfülle der Posaunen. Durch das Programm führten auf ihre unvergleichlich charmante und humoristische Art Susanne Götz und Kerstin Eggenmüller. (FB)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren