1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Bona-Inklusionslauf: Auf die Plätze, fertig, Los!

Dillingen

09.10.2019

Bona-Inklusionslauf: Auf die Plätze, fertig, Los!

Ohne Vorkenntnisse hatten die Teilnehmer unserer Aktion in sechs Wochen auf den sechs Kilometer langen Wertinger Stadtlauf trainiert. Auch am Wochenende geht es für viele von ihnen an den Start.
Bild: Karl Aumiller

Zum sechsten Mal findet am Sonntag der Lauf statt. Inzwischen haben sich schon über 600 Teilnehmer registriert. Für sie wird sogar extra eine Baugrube aufgeschüttet.

Am Sonntag verwandelt sich die Dillinger Innenstadt in ein Läufer-Mekka. Bereits zum sechsten Mal findet der Bona-Inklusionslauf, für Menschen mit und ohne Behinderung statt. Veranstaltet wird das einzigartige Wettrennen vom St.-Bonaventura-Gymnasium, das den Lauf in Kooperation mit dem TV Dillingen und der Stadt Dillingen auf die Beine stellen.

Wie man sich für den Inklusionslauf anmeldet

Organisator Juri Hatzenbühler vom TV Dillingen fiebert dem Wettkampf bereits entgegen. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr hofft er, bei den Teilnehmern heuer die tausender Marke zu knacken. Er sagt: „Aktuell sind es schon über 600 Anmeldungen – im Vorjahr hatten 900 Menschen bei unserem Lauf mitgemacht.“ Wer mitmachen möchte, kann sich noch bis Donnerstag online für die Veranstaltung anmelden. „Nachmeldungen sind gegen eine zusätzliche Gebühr aber noch vor dem Start möglich“, betont Hatzenbühler. Besonders wenn das Wetter mitspiele, was am Sonntag bei sonnigen 20 Grad der Fall sein werde, würden viele Menschen spontan die Laufschuhe einpacken und die Möglichkeit nutzen, sich auch kurzfristig noch anzumelden.

Warum der Lauf jedes Jahr ein besonderes Erlebnis ist

Auch wenn Hatzenbühler bereits zum dritten Mal bei den Vorbereitungen für den Inklusionslauf hilft, ist es für ihn eine Herausforderung. Er sagt: „Es ist jedes Mal aufs Neue spannend. Man fragt sich im Voraus immer, wie das Wetter sein wird und wie hoch die Anmeldezahlen sein werden.“ Der Lauf solle schließlich ein besonderes Erlebnis werden. Wenn die Teilnehmer mit strahlenden Gesichtern über die Ziellinie laufen würden, sei das ein unbezahlbarer Moment. „Das macht auch die stressige Zeit davor wieder wett“, sagt er.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Neu in diesem Jahr beim Inklusionslauf ist die Verpflegung. Mit der „Cafesito-Bar“ würden in diesem Jahr auch Zuschauer mit Essen und Getränken versorgt und nicht nur die Läufer. Besonders ist allerdings auch die Baustellensituation. Weil die Teilnehmer die Kreuzung an der Prälat-Hummel-Straße passieren müssten, habe man sich etwas einfallen lassen. „Das Bauamt hat versprochen, die Baugrube aufzuschütten und abzusichern, damit auch Menschen mit Rollstuhl oder Krücken problemlos vorbeikommen“, erklärt Hatzenbühler.

Auch das "Team-Schweinehund" geht an den Start

Auch die „Schweinehund-Läufer“, die im Frühling an der Aktion unserer Zeitung teilgenommen hatten, sind fit für das Wochenende. Über sechs Wochen hatten sie mit uns für den sechs Kilometer langen Wertinger Stadtlauf trainiert. Walburga Fink sagt: „Viele von uns treffen sich noch immer jeden Montagabend zum gemeinsamen Training.“ In verkleinerter Form will das Team auf jeden Fall auch beim Inklusionslauf an den Start gehen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bona-inklusionslauf.de.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren