1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Breite Zustimmung für Tobias Steinwinter

Wahl

16.01.2020

Breite Zustimmung für Tobias Steinwinter

Tobias Steinwinter will Bürgermeister in Zöschingen bleiben.
Bild: Steinwinter

Der amtierende Bürgermeister von Zöschingen ist nominiert

In der Gemeindehalle Zöschingen fand kürzlich die Nominierungsveranstaltung der Gemeinschaftsliste Zöschingen statt. Versammlungsleiter Alfred Nadler konnte laut Pressemitteilung 68 wahlberechtigte Anhänger der Liste begrüßen. Zu Beginn der Versammlung zeigte Bürgermeister Tobias Steinwinter anhand einer Zeitachse die Ereignisse und Projekte der bald endenden Wahlperiode auf.

Zu den insgesamt 14 Meilensteinen der Gemeindepolitik zählte er unter anderem die Sanierung der Gemeindehalle, den Ausbau der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik, die Abwendung eines weiteren Vorranggebietes für Windkraft, den Bau des Natursees, die Neugestaltung des Friedhofes, die Erschließung des Innenentwicklungsbaugebietes „Brauweg“ und schließlich den Umbau des östlichen Ortseinganges mit Bau eines Radweges.

Bei der anschließenden Nominierung des Bürgermeisterkandidaten zeigte Steinwinter in seiner Vorstellungsrede die anstehenden Aufgaben für die Gemeinde Zöschingen auf. Insbesondere der Kindergartenumbau, die Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges, die weitere Entwicklung von Bauland im Ortskern, die Ortsdurchfahrt und die Sanierung der Stützmauer am Aufgang zur Kirche sind neben weiteren lokalen und interkommunal anstehenden Themen die Herausforderungen der nächsten Jahre. Bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben setze er laut Mitteilung auf eine vollumfängliche Sammlung und klare Analyse der Fakten, um darauf aufbauend zielgerichtet entscheiden zu können. Zusammen mit seinem Fachwissen, seiner Erfahrung und einem guten politischen Netzwerk wolle Steinwinter weiterhin das Beste für die Gemeinde Zöschingen erreichen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Steinwinter erhielt bei der anschließenden Abstimmung eine sehr breite Zustimmung der Versammlung mit 66 von 68 Stimmen bei zwei Enthaltungen.

Die darauf folgende Nominierung der Gemeinderatskandidaten ergab folgendes Ergebnis: Platz 1: Armin Jäger, Platz 2: Marlene Schmid, Platz 3: Petra Hüfner, Platz 4: Bernd Hoffmann, Platz 5: Florian Baier, Platz 6: Marion Baur, Platz 7: Fabian Schön, Platz 8: Christoph Ludwig, Platz 9: Benjamin Nadler, Platz 10: Georg Haas, Platz 11: Rudolf Nieth. (pm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren