Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Bund Naturschutz lehnt Windräder ab

15.06.2009

Bund Naturschutz lehnt Windräder ab

Wittislingen (dz) - Der Bund Naturschutz lehnt die bei Wittislingen geplanten Windräder ab. Der Grund: Sind die Anlagen in Betrieb, sei es nicht mehr möglich, die Belange des Artenschutzes zu wahren. Kreisvorsitzender Dieter Leippert sagte sogar: "Ausgerechnet dort Windenergieanlagen zu errichten, ist aus Gründen des Artenschutzes nicht zu verantworten."

Mit verschiedenen Experten hatte Leippert über die Wahrscheinlichkeit eines Zusammenpralls von Vögeln oder Fledermäusen mit den Windrädern gesprochen - und darüber, wie man dies vermeiden könnte. Bei Konflikten mit dem Artenschutz erhalten Windenergieanlagen häufig eine eingeschränkte Betriebserlaubnis. Meistens verbirgt sich dahinter, dass die Windenergieanlagen zeitweise abgeschaltet werden. Hierdurch werde das Kollisionsrisiko zwar reduziert, jedoch nicht ausgeschlossen. Aus diesem Grund kommt eine eingeschränkte Betriebserlaubnis nur in Betracht, wenn der lokale Fortbestand der gefährdeten Art durch den Verlust einzelner Individuen nicht bedroht ist.

Leippert verweist darauf, dass nur wenige hundert Meter entfernt die streng geschützten Vogelarten Weißstorch, Wanderfalke, Uhu, Bienenfresser und Baumfalke brüten. Hierbei handle es sich um einzelne Brutpaare oder kleine Brutkolonien mit wenigen Individuen. Deshalb ist davon auszugehen, dass bereits der Tod einzelner Tiere die Gesamtpopulation zerstört. Zudem nutzt dieses Gebiet der durch Windenergieanlagen besonders gefährdete Rotmilan zur Nahrungssuche.

Nachdem der Wald und sein Umland nicht nur eine besondere Vogelfauna beherbergt, sondern auch für verschiedene Fledermausarten ein bedeutsamer Lebensraum zu sein scheint, fordert der Bund Naturschutz, dass für die Windenergieanlagen ein anderer Standort gesucht wird.

Doch genau hierin liegt laut Leippert das Problem, da aus der Sicht des Natur- und Artenschutzes günstigere Gebiete, die zudem von Wohnsiedlungen weiter entfernt liegen, bei der Regionalplanung aus nicht nachvollziehbaren Gründen für die energetische Nutzung der Windkraft ausgeschlossen wurden. "Hinsichtlich der Nutzung der Windkraft muss der Regionalplan überarbeitet werden. Ansonsten besteht der Verdacht, dass die Nutzung der Windenergie absichtlich verhindert werden soll."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren