Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. CSU Lutzingen nominiert Christian Weber

Wahlen

30.11.2019

CSU Lutzingen nominiert Christian Weber

Einstimmig hat die Mitgliederversammlung des CSU-Ortsverbandes Lutzingen Christian Weber zum Bürgermeisterkandidaten für die Wahl am 15. März 2020 nominiert. Im Bild: (von links) stellvertretender Kreisvorsitzender Frank Kunz, Steffi und Christian Weber, MdL Georg Winter (CSU-Kreisvorsitzender).
Foto: CSU Lutzingen

Bürgermeisterkandidat erhält alle Stimmen der Mitglieder bei der Versammlung

Einstimmig hat die Mitgliederversammlung des CSU-Ortsverbandes Lutzingen Christian Weber zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 15. März 2020 nominiert und ihm damit Rückenwind für den anstehenden Wahlkampf verliehen. Unter dem Motto „Menschlich.Miteinander.Füreinander.“ will Weber bis zum Wahltag bei den Wählern um Zustimmung für seine Person und sein Programm werben. So betonte Weber in seiner Vorstellungsrede, dass er mit hohem Engagement, seiner beruflichen Kompetenz und im Geiste eines konstruktiven Miteinanders gemeinsam mit den Menschen sowie dem Gemeinderat die Zukunft von Lutzingen und Unterliezheim gestalten wolle.

Als langjähriger aktiver Fußballer und Trainer zog Weber auch Parallelen zur Sportwelt. So möchte er als Teamspieler seine eigenen Stärken in die politischen Abläufe und Entscheidungsprozesse innerhalb der Gemeinde einbringen. Die Hausbesuche wolle er nutzen, um einerseits im persönlichen Gespräch zu erläutern, welche drängenden Themen in den nächsten Jahren aus seiner Sicht auf der Agenda stehen, und andererseits zu erfahren, welche Anliegen die Menschen in der Gemeinde haben, heißt es in der Pressemitteilung.

Der 39-Jährige machte deutlich, dass er für die Gemeinde Lutzingen noch Entwicklungspotenzial in mehreren Bereichen sehe. So müsse dem Ausbau der Infrastruktur unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes ebenso Bedeutung beigemessen werden wie den Belangen der Jugend, junger Familien sowie mit Blick auf den demografischen Wandel der Senioren. „Ziel muss sein, die Lebensbedingungen in beiden Ortsteilen für alle Generationen so attraktiv wie nur möglich zu gestalten“, sagte Weber.

Dabei möchte er auf Maßnahmen der Daseinsvorsorge ein besonderes Augenmerk legen.

In diesem Zusammenhang nannte er unter anderem die lückenlose Mobilfunkversorgung sowie eine Optimierung der Breitbandversorgung mit Glasfaseranschlüssen bis ins Haus, eine umweltverträgliche Gehölz- und Gewässerpflege einschließlich örtlich bezogener Maßnahmen des Klima- und Artenschutzes, die Unterstützung der beispielgebenden Vereinsarbeit in beiden Ortsteilen und die stärkere Bewerbung der touristischen und gastronomischen Angebote in der Gemeinde.

Christian Weber wird von einer engagierten Mannschaft unterstützt, heißt es weiter. Von der Mitgliederversammlung wurden die beiden amtierenden Gemeinderäte Wolfgang Schadl und Bernd Karg ebenso nominiert wie Tobias Schön, Carolin Kufeldt, Franz-Georg Müller, Markus Zerle und Michael Winter. Ersatzbewerber ist Alexander Fritz. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren