Newsticker

Seehofer will einheitliche EU-Einreisebedingungen für Paare in Corona-Zeit
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. „Corona-Rebellen“ demonstrieren in Dillingen

Kundgebung

18.05.2020

„Corona-Rebellen“ demonstrieren in Dillingen

Ums Abstand halten ging es auf diesem Schild. Dies sollte aber nicht auf ein Abstand nehmen von den Grundrechten hinauslaufen, forderte ein Demonstrant.
2 Bilder
Ums Abstand halten ging es auf diesem Schild. Dies sollte aber nicht auf ein Abstand nehmen von den Grundrechten hinauslaufen, forderte ein Demonstrant.

Etwa 200 Menschen beschwören im Taxispark die freiheitlichen Grundrechte und fordern die Aufhebung der Beschränkungen. So läuft die Demo ab

Sie nennen sich selbst „Corona-Rebellen“. Und am Samstagnachmittag sind etwa 200 von ihnen im Dillinger Taxispark versammelt, um für die freiheitlichen Grundrechte zu demonstrieren. Denn die seien während der Corona-Pandemie von der Bundesregierung zu Unrecht eingeschränkt worden. Nicht das Coronavirus breite sich rasend schnell aus, sondern die Zahl der „Corona-Rebellen“, sagt eine Sprecherin. Verschiedene Redner kritisieren die Corona-Maßnahmen der Regierung und die Rolle der darüber berichtenden Medien heftig. Alle betonen, dass sie keine Verschwörungstheoretiker und keine Nazis seien. Versicherungsfachfrau Moni – mit vollem Namen stellt sich niemand vor – sagt: „Ich habe Angst, dass unsere Grundrechte, dass unsere Demokratie abgeschafft wird.“ Das sei in der deutschen Geschichte schon einmal passiert. Sie zitiert Artikel des Grundgesetzes, etwa, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Durch Maskenpflicht und die Isolation älterer Menschen würden die Grundrechte massiv eingeschränkt.

Wenn eine Impfpflicht gegen das Coronavirus eingeführt werden sollte, sobald ein Impfstoff gefunden ist, widerspreche dies dem Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit. In Deutschland sterben ihren Worten zufolge mehr als 900000 Menschen jährlich, davon fast 350000 an Herz-Kreislauferkrankungen, und die Grippewelle 2017/2018 habe 25000 Menschenleben in Deutschland gefordert. An oder mit Corona seien bisher rund 7800 Menschen gestorben. „Die Maßnahmen der Regierung stehen dazu in keinem Verhältnis“, sagt die Rednerin.

Eine Mutter namens Michelle kritisiert, dass Kinder seit Wochen nicht in die Schule dürfen. Und dass sie wochenlang von ihren Angehörigen weggesperrt wurden. „Mir macht es Angst, dass Kinder mit einem Impfstoff geimpft werden sollen, der ihnen vielleicht Schreckliches antut“, sagt die Rednerin. Drei weitere Sprecherinnen machen gegen die drohende Impfpflicht – da verdiene am Ende Bill Gates viel Geld – und „die absurde Maskenpflicht“ mobil. Der Regierung gehe es um die Aufrechterhaltung einer Angstkulisse. Redner Wolfgang kritisiert die Corona-Maßnahmen, die unrechtmäßig seien, ebenfalls massiv. Er spricht von einem globalen Fehlalarm. „Die Gefährlichkeit von Covid-19 wurde überschätzt.“ Die Staatsregierung habe sich als einer der größten Fake-News-Produzenten erwiesen.

Die Demo verfolgen auch mehrere Beamte der Bereitschaftspolizei. Vor und während der Kundgebung rufen die Veranstalter die Teilnehmer mehrmals dazu auf, die Sicherheitsabstände einzuhalten, was auch geschieht. Die Polizei spricht von etwa 80 Personen, die an der angemeldeten Kundgebung im Taxispark teilgenommen haben. Aufgrund der Weitläufigkeit des Taxisparks hätten die versammelten Teilnehmer den vorgeschriebenen Mindestabstand zueinander einhalten können. Die Menge singt das Lied „Die Gedanken sind frei“. Am Ende der Demonstration skandieren Teilnehmer im Taxispark die Parole „Wir sind das Volk“, die einst während der Montagsdemonstrationen zu hören war, als die Menschen gegen die Diktatur in der DDR protestierten. In der Vergangenheit waren diese Rufe bei Kundgebungen der rechtspopulistischen Pegida-Anhänger zu hören. "Kommentar Seite 25

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

21.05.2020

Irgendwie haben diese Corona-Rebellen wohl einen Denkfehler! Diese Maßnahmen waren nötig um UNS ALLE zu schützen. Deshalb aus meiner Sicht VOLLKOMMEN RICHTIG!
Wir sprechen von einem Virus, das unerforscht war! Niemand konnte sagen was genau dieses Virus anrichten kann!
Sind nicht auch bereits Kinder daran gestorben? Hatten nicht auch junge, absolut gesunde Menschen schwere Krankheitsverläufe? SIND ÜBER 8000 TOTE NOCH NICHT GENUG?????
Gehen diese Leute etwa davon aus, dass es gerade sie ganz bestimmt nicht treffen kann? Und wenn es sie dann doch trifft??? Ach ja, dann ist ganz bestimmt der Staat schuld, weil er sie nicht ausreichend geschützt hat!!!!! Ein Irrsinn!!!
Aber ok, heben wir doch alle Beschränkungen auf, öffnen Kindergärten und Schulen, lassen Massenveranstaltungen (Konzerte, Stadionbesuche, Volksfeste, eben alles zu, wo viele Menschen dicht beieinander sind! Dann kann sich jeder sein eigenes Virus nach Hause holen oder von den Kindern aus Schule oder Kindergarten mitbringen lassen!
LASSEN WIR DER NATUR IHREN FREIEN LAUF!!! Die "natürliche Auslese" erledigt dann den Rest! (Biologie Klasse 7, DDR)
Es sterben eben zuerst die Alten und Kranken weg!
Positiver Nebeneffekt für den Staat: Pflegenotstand beseitigt, Wohnungsnot abgeschafft, viel Geld gespart!!!!! TOLL!
WOLLT IHR DAS WIRKLICH???? Dann verzichtet aber auch bitteschön im Fall einer Coronainfektion auf JEGLICHE ÄRZTLICHE BEHANDLUNG!
Also ich verpasse lieber ein Konzert, einen Urlaub ABER UNGERN DEN REST MEINES LEBENS!

ich brauche kein Pseudonym, ich stehe zu jedem Wort!
Peter Geffe

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren