1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Damit Menschen im Alter nicht in Armut leben müssen

Dillingen

19.02.2019

Damit Menschen im Alter nicht in Armut leben müssen

Grundsicherung können Menschen beantragen, wenn ihre Einkünfte im Alter oder bei voller Erwerbsminderung nicht für den notwendigen Lebensunterhalt ausreichen.
Bild: Stephanie Pilick (dpa)

Im Auftrag der Malteser kaufen Ehrenamtliche Pakete mit Nahrungsmittel für Senioren. Für den Landkreis Dillingen werden noch freiwillige Fahrer gesucht.

Das Geld ist knapp – am Monatsende so knapp, dass es kaum noch reicht, um richtig satt zu werden. Ende Juli 2016 startete erfolgreich die Malteser-Aktion „Pakete gegen Armut im Alter“. Für diese Menschen kaufen Ehrenamtliche im Auftrag der Malteser die Nahrungsmittel für die Lebensmittelpakete im Wert von circa 20 Euro ein. Die Pakete enthalten unverderbliche Waren wie Nudeln, Fertigsoßen, Reis, Mehl, Zucker, Salz, Speiseöl, Margarine, Marmelade, Fertigsuppen, Dosenfertiggerichte, Fleisch-, Fisch- Wurstkonserven, passierte Tomaten, H-Milch, haltbares Vollkornbrot, Kekse und Tee sowie frisches Obst und Gemüse. Verpackt werden die Waren in der Dillinger Malteser-Dienststelle. Danach werden sie am letzten Freitag im Monat zu den Senioren in der Region gebracht, wenn erfahrungsgemäß der Geldbeutel leer ist. „16 Pakete klingt nicht nach viel, doch es ist ein Anfang. Denn wir wissen, es liegt nicht an der geringen Not, sondern an der Scham, weshalb die Bedürftigen sich nicht melden“, weiß Michael Kraus, ehrenamtlicher Ortsbeauftragter. „Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass die Gesellschaft Bedürftigen hilft“, sagt Stefanie Remmele, Dienststellenleiterin der Malteser Dillingen.

Die Kartei der Not unterstützt das Projekt

Neben den Lebensmitteln wird etwas nicht minder Wichtiges mitgebracht: Aufmerksamkeit und Zeit für diese Menschen, die häufig allein leben. „Bei der Übergabe der Lebensmittel suchen unsere ehrenamtlichen Helfer stets auch das persönliche Gespräch, sodass vertraute, zwischenmenschliche Beziehungen mit den Helfern entstehen“, ergänzt Stefanie Remmele den kommunikativen Aspekt der Aktion. Unterstützt wird dieses Projekt von der Kartei der Not. Bedürftige Senioren ab einem Alter von 65 Jahren können sich ab sofort an die Malteser wenden. Diese prüfen, ob eine Bedürftigkeit durch den Nachweis der Renten-, Grundsicherungs- oder Wohngeldbescheide vorliegt, sodass gewährleistet wird, dass die Pakete auch wirklich dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Ansprechpartnerin ist Stefanie Remmele, Telefon 09071/1274. (pm)

Lesen Sie auch:

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Malteser-Aktion: Lebensmittelpakete, die nicht nur satt machen

Ein wichtiges Thema für Kinder: Damit Kinder den Tod begreifen lernen

Wo die Kartei der Not im Landkreis Dillingen hilft: Voller Einsatz für die Kartei der Not

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren