1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Das neue Konzept für den Höchstädter Muttertagsmarkt

Höchstädt

08.05.2019

Das neue Konzept für den Höchstädter Muttertagsmarkt

Ein Lebkuchenherz gibt’s für die Liebsten - und für unsere Schönheiten.
Bild: DZ-Archiv

Die Höchstädter haben sich ein neues Konzept für ihren Muttertagsmarkt am Sonntag überlegt. Was am Sonntag alles geboten ist.

Bislang wird der Wonnemonat Mai seinem Ruf noch nicht gerecht. Statt warmen Frühlingstemperaturen und sonnigen Stunden, brauchte es in den vergangenen Tagen vor allem morgens noch die dicke Winterjacke. Aber das winterliche Ende ist in Sicht. Das hoffen auch die Höchstädter. Denn am kommenden Sonntag, 12. Mai, ist nicht nur Muttertag, sondern auch großer Marktsonntag auf dem Marktplatz in der Donaustadt. Und wie es schon in einem uralten Volkslied heißt, so setzen auch die Höchstädter auf „Alles neu macht der Mai“. Denn der Marktsonntag in diesem Jahr zeigt sich von einer anderen Seite. Zumindest versprechen die Organisatoren ein vielfältiges Rahmenprogramm, attraktive Angebote und einige Überraschungen für die Besucher. Ab 13 Uhr geht es am Sonntag los. Mit dem Ziel, dass nicht nur der Marktsonntag, sondern damit auch die Innenstadt belebt wird.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zu wenig Besucher, zu wenige Fieranten

Seit vielen Jahren schon kümmert sich Reinhard Kunzmann mit um die Organisation der Marktsonntage – mit großen Engagement, aber teils ernüchternden Erfolg. Zu wenig Fieranten, kaum Besucher. Deshalb hat die Stadt einen Arbeitskreis gegründet, der teils aus Stadträten, teils aus Vertretern der Wirtschaftsvereinigung besteht. Gemeinsam, so kommunizierte es Kunzmann auch bei der vergangenen Stadtratssitzung im April, wolle man ein neues Konzept auf die Beine stellen und so den Marktsonntag wieder attraktiver gestalten. Das sei gelungen, wie Höchstädts Bürgermeister Gerrit Maneth findet. Er sagt: „Bin positiv überrascht, dass so viele sofort zugesagt haben, dass sie bei dem neuen Konzept mitarbeiten wollen. Unser Ziel ist es, dass wir ein tolles Rahmenprogramm bieten – das ist der Anfang. Wir wollen daran stetig weiterarbeiten, um ein weiteres Highlight in der Stadt zu integrieren.“ Deshalb kann man sich am Marktsonntag beispielsweise wie eine Prinzessin in einer Kutsche von Wolfgang Reichhardts Pferden ziehen lassen. Man kann aber neben den vielen Fieranten auch bei den örtlichen Einzelhändler bummeln und einkaufen – ab 13 Uhr habe viele Höchstädter Läden am Sonntag geöffnet.

Auch die Feuerwehr ist dabei

Die Freiwillige Feuerwehr fährt mit zwei Wagen vor und stellt die Rettungskarten vor, die es für jede Automarke gibt. Dies ist absolut notwendig und wichtig bei Unfällen und Autobränden, teilen die Veranstalter mit. Der Imker Patrick Frunder erklärt dagegen die spannende Welt der Bienen – und bringt dafür extra einen Bienenschaukasten mit. Die Mädchen und Buben des Jugendtreffs 58 sind auch mit von der Partie und wollen mit Kindern und anderen jungen Leute spielen und sich bewegen. Um 14 Uhr gibt der Donauklang ein Standkonzert. Der Frauensingkreis Meitingen singt um 15 Uhr. Das Heimatmuseum ist ab 14 Uhr geöffnet, ab 15.30 Uhr gibt es eine Führung. Auch das Schloss lädt zu einem Frauennachmittag, passend zu Muttertag, ein. Die Wirtschaftsvereinigung hat eine Schaufenster-Malaktion mit den Kindergärten organisiert – von und für die kleinsten Besucher mit tollen Preisen.

Es gibt Gutscheine für den Einzelhandel

Die Stadt hat zusammen mit der Wirtschaftsvereinigung eine Rabatt- und Gutscheinaktion ins Leben gerufen: Alle Geschäfte, die am Maimarkt geöffnet haben, machen mit. Das Gutscheinblatt kann auf der Homepage der Stadt heruntergeladen werden und wurde bereits kräftig verteilt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren