Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Der Aschberg bewegt sich - und das trotz Regens

25.07.2010

Der Aschberg bewegt sich - und das trotz Regens

Slackline - auf dem Seil tanzen machte beim Familientag Kindern Spaß. Magdalena Wecker (an der Hand von Maria Sailer) konnte davon nicht genug bekommen. Bürgermeister Friedrich Käßmeyer lobte die beiden Organisatorinnen Verena Rößle (links) und Andrea Stegbauer (rechts).

Glött Magdalena Wecker ist in ihrem Bewegungsdrang gar nicht mehr zu bremsen. Die Siebenjährige lässt sich in der Glötter Turnhalle von Maria Sailer auf dem Seil führen. "Das ist ein Riesenspaß", sagt Magdalena. 45 Mal ist sie beim ersten Familientag in Glött bereits über das Seil gelaufen. Für sie hat sich das Motto, das die beiden Organisatorinnen Verena Rößle und Andrea Stegbauer ausgegeben haben, voll erfüllt. "Wir wollen, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene Spaß an der Bewegung haben", sagen Rößle und Stegbauer.

Einziger Wermutstropfen am Familientag der SSV Glött und der Aschbergschule: Es regnet mitunter heftig. Dennoch kommen etwa 500 Besucher ins Glötter Sportzentrum. Einige Programmpunkte werden in die Sporthalle verlegt. Dort wuselt es richtig - in der Hüpfburg, beim Eier- oder Kistenlauf und beim Balancieren ist eine Menge los.

Bürgermeister Friedrich Käßmeyer, Pfarrer Josef Kühn, SSV-Vorsitzender Florian Strehle und der Rektor der Aschbergschule, Johann Bronnhuber, haben den ersten Familientag eröffnet. Käßmeyer weist mit dem lateinischen Sprichwort "Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper" (mens sana in corpore sano) auf die Bedeutung der Bewegung hin. Es gibt einen Luftballon-Start und die Glötter Blaskapelle spielt zum Familientag auf. Danach ist für die Kicker bei der "Mini-WM" kein Halten mehr. Die Klasse 3 a der Aschbergschule gewinnt das Turnier, Lehrer Wolfgang Fenzl verteilt Medaillen und einen Pokal an die Kicker. Theresa Deininger hat mit drei Toren ihre Mannschaft auf Platz eins geschossen, Stefan Ansbacher erhält die Torjägerkrone. Nebenan treffen Fußballer(innnen) wie Gabi Klein für die "Kartei der Not" ins Schwarze. Denn beim Torwandschießen wird um einen Obolus für unser Leserhilfswerk gebeten. Landrat Leo Schrell zeigt ebenfalls eine feine Schusstechnik. Michaela Beckert sprintet derweil mit dem Ball am Fuß durch den Dribbelparcours: "Heute mache ich das Fußballabzeichen." Ihre Tochter, die zehnjährige Anna Beckert, zeigt, wie es noch schneller geht.

Lob vom Landrat

Der Aschberg bewegt sich - und das trotz Regens

Das Programm ist vielfältig: Schnuppertennis mit Mohrenkopfschleuder, Nordic-Walking-Parcours mit Zielwurf, der Schusskrafttest beim Gerät des Sportanbieters sc24.com, die Partie der B-Junioren der JFG Aschberg gegen den FC Heidenheim und vieles mehr. SSV-Vorsitzender Strehle ist angetan: "Dieser Familientag ist einmalig." Und erhält dabei Zustimmung von Landrat Schrell und BLSV-Kreisvorsitzendem Alfons Strasser. Besucher wie die Gundremmingerin Silvia Fritsch sind begeistert: "Dieser Bewegungstag ist für die Kinder ein Riesenspaß."

Auch das DFB-Mobil ist aufgefahren. Markus Heumader und Michael Klaus zeigen (Jugend)-Trainern und Sportfunktionären, wie man Trainingseinheiten ansprechend und effektiv gestalten kann. Heumader erklärt zehn goldene Regeln. Und wenn der Trainer zu den jungen Kickern etwas sagt, geht er in die Knie: "Wir sprechen mit den Kindern auf gleicher Ebene."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren