1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Der Dillinger Neujahrsempfang wird nachwirken

Der Dillinger Neujahrsempfang wird nachwirken

Veh.jpg
Kommentar Von Berthold Veh
09.01.2019

Ein Schicksalsschlag hat den Dillinger Neujahrsempfang überschattet. Die Stadt machte das Beste aus der Situation.

Dieser Dilinger Neujahrsempfang wird in Erinnerung bleiben, denn er war von einer schmerzlichen Nachricht überschattet. Einen Tag vor dem Festakt ist der beliebte Stadtrat Peter Söhner gestorben, dessen Liebe zu Dillingen ständig zu spüren war. Die Stadt hat in dieser Situation angemessen reagiert. Der Empfang fand in Absprache mit der Familie statt, und Peter Söhner war durch ein Bild präsent. Die Stadtkapelle spielte brillant auf, änderte aber das Programm und verzichtete auf ein rockiges Stück. Es ist auch richtig, dass drei langjährige Stadträte, die mit Söhner zusammengearbeitet haben, an diesem Abend nicht geehrt werden wollten.

Miteinander ist keine leere Worthülse

Der Empfang hat gezeigt, dass das Miteinander von Stadt und Bundeswehr in Dillingen keine leere Worthülse ist. Und das Pfarrer-Ehepaar Kleiner, das geehrt wurde, ging auf die Endlichkeit dieses irdischen Lebens und die Kostbarkeit eines jeden Augenblicks ein. Auch deshalb wird dieser Neujahrsempfang noch lange nachwirken.

Lesen Sie dazu unsere Artikel zum Dillinger Neujahrsempfang:

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dillingen feiert seine Soldaten

Ehrungen: Sie geben ihr Bestes für Dillingen

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20spd100.tif
Höchstädt

Als Höchstädt noch einen SPD-Bürgermeister hatte

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen