1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Die 60er Jahre im Kulturgewächshaus

Konzert

14.07.2016

Die 60er Jahre im Kulturgewächshaus

My Darling Clementine in Birkenried, im Bild von links: Al Gare, Lou Dalgleish, Michael Weston King und Alan Cook.
Bild: Peter Wroblewski

My Darling Clementine aus England begeisterten in Birkenried

Freunde authentischer Country Music mit viel Flair aus dem England der 1960er Jahre kamen in Birkenried jetzt voll auf ihre Kosten: Auf Einladung der Country & Western Friends Kötz war das Quartett My Darling Clementine zu Gast. Mit viel Esprit führten sie musikalisch die Zuhörer ins Amerika der 60er, während optisch die Reise ins England jener Zeit ging.

Das gut gefüllte Kulturgewächshaus Birkenried erlebte beim ersten Auftritt der englischen Band eine Zeitreise in die Vergangenheit. Ohne konkret auf die Hits der 1960er Jahre zu setzen, entführte die Band ihre Zuhörer doch zielgerichtet in jene Zeit, als eine Countryband noch mit akustischer Gitarre, Steel Guitar und Kontrabass besetzt war. Die Musik jener Zeit kam voll zur Geltung, dazu der glasklare Gesang von Lou Dalgleish und im Kontrast dazu der Bariton von Ehemann Michael Weston King. Neben vielen eigenen Stücken erwähnte die Band den Storyteller der Country Music Tom T. Hall, der „That’s How I Got To Memphis“ geschrieben hat. Als Antwortsong hierauf sangen My Darling Clementine „Going Back To Memphis“. Eine Mandoline versetzte die Zuhörer beim Song „King of the Carnival“ für ein Lied in den Tex-Mex, das hat Erinnerungen an Tom Russell und seine Band wachgerufen. Einige Lieder sangen Michael Weston King und Lou Dalgleish im Duett, beim überwiegenden Teil des Repertoires war die komplette Band mit Alan Cook an Pedal Steel Guitar und Mandoline und Al Gare am Kontrabass auf der Bühne.

Dass Lou mit einem rosa Mäntelchen und einer roten Tasche, ergänzt durch rote Blumen auf die Bühne kam, war der Nostalgie im Hinblick auf die 1960er Jahre geschuldet. Dass die Band mehrere Runden an Zugaben geben durften, hatte sie ihrer authentischen Interpretation und ihrer stets mehr als angenehmen Bühnenpräsenz zu verdanken. (pm)

Am Samstag, 16. Juli, geben Westernsängerin Joni Harms und Tochter Olivia aus dem US-Bundesstaat Oregon ihr Deutschland-Debüt bei den Country & Western Friends Kötz.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
leit7625262.jpg
Gundelfingen

Mann versteckt sich und sein Auto

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket