1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Die Blindheimer Donaubrücke wird saniert

Blindheim

02.10.2019

Die Blindheimer Donaubrücke wird saniert

Mit der ersten Baustellenbesprechung haben die Sanierungsarbeiten an der Blindheimer Donaubrücke begonnen. Auf dem Bild von links: Bürgermeister Jürgen Frank, Marco Murari von der Firma Grimmbacher aus Münsterhausen und Martin Stadelmann von Ingenieur-Büro Eibl in Donauwörth.
Bild: Gemeinde Blindheim

Die notwendigen Arbeiten haben nun begonnen. Bald dürfen sich die Bürger auch über einen kostenlosen Kalender freuen.

Vor drei Jahren fanden die großen Überprüfungen statt. Und das Ergebnis war eindeutig: Blindheim muss seine Brücken sanieren. Eine, mit die wichtigste, ist die Donaubrücke. Vor wenigen Tagen ging es nun los. Wie Bürgermeister Jürgen Frank mitteilt, wurde mit der Reinigung der Betonflächen begonnen. In den nächsten Wochen werden unter anderem schadhafte Stellen im Beton ausgebessert, die Dehnfugen erneuert, die Brückenentwässerung wiederhergestellt und das Geländer gereinigt und beschichtet. „Danach schließen die Metallbau-Arbeiten an. Ziel ist es, dass wir heuer noch mit der Brücke fertig sind“, so Frank. Rund 180000 Euro Kosten sind dafür eingeplant. Er sei froh, dass diese wichtige Sanierung nun begonnen habe. Die Gemeinde habe mehrere Firmen, die auf solche Arbeiten spezialisiert sind, angeschrieben. Abgegeben wurden laut Frank nur zwei Angebote. „Die Firmen sind alle überlastet.“ Trotzdem wolle die Gemeinde im Anschluss weitere Brücken sanieren. Eine weitere, die auf der Liste oben steht, ist die Bahnbrücke. Laut dem Bürgermeister soll in diesem Jahr noch im Detail untersucht werden, welche Mängel wie behoben werden müssen. „Dann können wir erst die Kosten abschätzen. Wir warten ab und schauen, was rauskommt“, erklärt Frank.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie können die Bürger finanziell unterstützt werden?

Eine ähnliche Vorgehensweise hat der Blindheimer Gemeinderat auch beim Thema Regenwasserversickerung im Dorfbereich beschlossen. Einig sei sich das Gremium, dass man Anreize für Bürger schaffen wolle. „Wir haben aber sehr schnell gemerkt, dass das ‚Wie‘ gar nicht so einfach ist“, sagt Frank. Welche Technik benutzt wer? Wer macht die Abnahme? Braucht es jedes Mal einen Gutachter? Wer kriegt welche Unterstützung? „Wir werden in den nächsten Wochen versuchen, ein vernünftiges Modell auf die Beine zu stellen. Eines, das für alle gerecht ist und auch den rechtlichen Rahmen abdeckt“, sagt der Bürgermeister. Das gelte auch beim Thema „Förderung der Entwicklung im Dorfkern“.

Die Gemeinde wolle Sanierungen oder Umbauten unterstützen – definitiv, wie Jürgen Frank betont. Aber auch hier sei sein Gremium sich bei der Sitzung schnell einig gewesen, dass genau definiert werden müsse, wer was bekommt. „Wir brauchen das richtige Modell.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Alle wichtigen Termine der Gemeinde auf einen Blick

Über was sich die Bürger der Gemeinde schon jetzt freuen können, ist ein Kalender für das Jahr 2020. Ein besonderer Kalender. Einer, den die Gemeinde Ende des Jahres ihren Einwohnern schenken will. Bürgermeister Frank erklärt, dass er in einem Magazin auf diese Idee gestoßen sei. „Deshalb gibt es nächstes Jahr zum ersten Mal einen Gemeindekalender in Blindheim.“

Darin sind beispielsweise schon wichtige Termine der Kommune und der Vereine aller Ortsteile abgedruckt, ebenso die Müllabfuhrzeiten. „Ich denke, dass der Kalender recht gut ankommen wird“, sagt Frank. Rund 730 solcher Kalender hat der Rathauschef in Auftrag gegeben. Die Kosten, so der Plan, sollen sich durch Werbeanzeigen niedrig halten. „Das ist in meinem Budget als Bürgermeister drin“, sagt Frank lachend.

Lesen Sie auch:

Der Bissinger Wasserstreit spaltet die Gemeinde

Wasserstreit Bissingen: Ist es das alles wert?

Lisel Striegel hat die Dillinger Filmwelt geprägt

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren