Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Die Gemeinde Blindheim investiert in ihre Zukunft

Wolpertstetten/Blindheim

30.06.2017

Die Gemeinde Blindheim investiert in ihre Zukunft

Die Gemeinde Blindheim investiert in ihre Zukunft. Unter anderem soll auf einem gemeindlichen Spielplatz ein Kletterturm aufgestellt werden.
Bild: Tschamp, Symbolfoto

In Wolpertstetten gibt es wenig zu diskutieren.

Nur eine einzige Frage musste Bürgermeister Jürgen Frank nach seinem Vortrag bei der Bürgerversammlung in Wolpertstetten beantworten – die von Martin Ahle. Er war einer von neun Besuchern an diesem Abend. Er wollte am Mittwochabend wissen: „Wird es im Zuge des geplanten Ausbaus der B16 weitere Ausweisungen von Gewerbegebieten in der Gemeinde geben?“ Jürgen Frank verwies auf das noch unbebaute, bestehende Gewerbegebiet mit einer Größe von rund 12000 Quadratmetern beim Bahnhof Blindheim, wofür es noch keine konkreten Nachfragen gebe. Deshalb werde von der Gemeinde auch kein weiteres Gewerbegebiet ausgewiesen. Im Gegensatz hierzu werde jedoch die Gemeinde in diesem Jahr Wohnbauland für rund 600000 Euro in Unterglauheim und Blindheim erwerben. Mit der Vollerschließung von 30 Bauplätzen, 18 in Unterglauheim, zwölf in Blindheim, müsse die Gemeinde rund 1,8 Millionen Euro aufbringen. „Dieses Invest zehrt momentan erheblich an den Rücklagen der Gemeinde in Höhe von 1,4 Millionen Euro“, sagte Bürgermeister Frank. Darüber hinaus müsse im laufenden Haushaltsjahr ein Kredit über 450000 Euro aufgenommen werden.

Ein weiterer erheblicher Kostenfaktor im Etat 2017 ist nach den Worten des Bürgermeisters auch der Erwerb eines Firmengeländes mit zwei Hallen für 500000 Euro, wo ab Ende des Jahres der neue, gemeindliche Bauhof untergebracht werden wird.

Bezüglich der lautstarken Kritik bei der Versammlung in Blindheim zum Kauf eines neuen Löschfahrzeugs und zu der damit verbundenen Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Unterglauheim für rund 300000 Euro sagte Frank: „Wir müssen aufgrund der veränderten Anforderungen die technische Ausrüstung unserer drei Ortsteilwehren erneuern.“ Er sehe in Übereinstimmung mit dem Gemeinderat mittelfristig nicht die Möglichkeit, wie von einigen Bürgern gefordert, die drei Wehren zu einer zentralen Ortsfeuerwehr zusammenführen zu können.

Investiert werden müsse auch in neue Geräte sowie den Fallschutz auf den Spielplätzen der Gemeinde, wobei für den Platz in Wolpertstetten ein neuer Kletterturm beschafft werde. Die Kosten hierfür bezifferte er inklusive Fallschutz mit rund 10000 Euro. Im weiteren Versammlungsverlauf kündigte Jürgen Frank die Eröffnung des Nebelbachparks in Blindheim mit einem kleinen Fest am 23. Juli ab 14 Uhr an.

Im Ausblick auf die nächsten Jahre erwähnte Frank die Sanierung der acht Brücken in der Gemeinde, den endgültigen Bau der Park&Ride-Anlage am Bahnhof sowie den Bau einer Unterführung am Bahnübergang Blindheim.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren