1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Die Stimmungsbürokraten

Höchstädt

21.10.2012

Die Stimmungsbürokraten

Wenn die Chefin den Takt vorgibt, dann machen die Bürohengste brav mit: Das Stimmungsbüro Kreitmeier gastierte am Freitagabend im Pfarrheim in Höchstädt (von links): Conny Kreitmeier, Wolfgang Hierl, Uli Jenne und Erich Kogler.
Bild: Bachmann

Conny Kreitmeier und ihre Bürohengste begeistern im Pfarrheim

Von Martina Bachmann

Höchstädt Nein, eine Zugabe spielten sie nicht. Die vier Mitarbeiter vom Stimmungsbüro Kreitmeier machten am Ende eine „Überstunde“. Was hätte man auch anderes erwarten können, von den Bürohengsten und ihrer gestrengen Chefin? Doch es war eine besondere Überstunde, eine in der die „Akte der schönen Lieder“ geöffnet wurde. Und eine, bei der sich die Besucher des Höchstädter Pfarrheims am Freitagabend teils vor Lachen den Bauch hielten.

Mit dem Lachen hatten die Zuschauer übrigens bereits begonnen, als Wolfgang Konle, Höchstädts SPD-Chef, noch die Ehrengäste begrüßte – die Sozialdemokraten waren Veranstalter des Abends. Und das lag weniger an Konle, sondern an Wolfgang Hierl, der sich im Hintergrund in bester Charlie-Chaplin-Manier umständlich den Träger seiner Gitarre überstreifte. Genau diese Komik dank Gestik, Mimik, sie zog sich durch den gesamten Abend. Sei es, wenn der lässig-coole Erich Kogler mal wieder ob der Affektiertheit seiner Vorgesetzten die Augen rollte. Oder den Bass spielte, während er mit dem Rücken auf dem Boden lag. Oder wenn Kollege Uli Jenne, der sonst am Schreibtisch Schlagzeug spielte und dessen Füße in weißen Socken und Sandalen steckten, seine beleibte Hüfte heftig kreisen ließ.

Mehr dazu lesen Sie in der Montagausgabe der Donau-Zeitung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren