Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Die ewig junge Liebe zu alten Autos

26.06.2009

Die ewig junge Liebe zu alten Autos

Buttenwiesen Als Erwin Müller sen. vor mehr als 58 Jahren seine Firma gründete, da war er ganz alleine im Betrieb. Und es stand für ihn auch nur ein Auto zur Verfügung, um erste Geschäftsfahrten tätigen zu können. Es war das Fahrzeug seines Vaters, erinnert sich der heute 78-Jährige. In den vergangenen Jahrzehnten wurde der Fuhrpark des Unternehmers kontinuierlich erweitert. Kein Wunder - gehört das Versandhaus in Buttenwiesen doch mit zu den Größten in ganz Deutschland.

Seit etlichen Jahren besitzt Erwin Müller aber nicht nur Fahrzeuge, mit denen Waren ausgeliefert werden oder in denen Mitarbeiter von einem Standort zum anderen fahren. Wer Glück hat, der darf mit dem Seniorchef einen Blick in Hallen in Lauterbach, Wortelstetten und Auchsesheim werfen. Und dann kommt so ein Autofreak aus dem Staunen kaum noch heraus. Denn was er dort sieht, lässt sein Herz höher schlagen: Oldtimer an Oldtimer reihen sich auf engstem Raum.

Ob Rolls-Royce, Bentley, Mercedes oder BMW - jedes einzelne Stück ist aufpoliert und derart gepflegt, dass man meinen könnte, es ist gerade erst in der Autofabrik gefertigt worden. Dabei sind die Modelle 80 Jahre und älter. Mit einigen dieser "Prachtexemplare" fährt Erwin Müller an manchen Sonn- und Feiertagen durch die Heimat. Vor allem auf Nebenstraßen im Donauried und im unteren Zusamtal ist er unterwegs. Zwischendurch geht es mit zwei oder drei Modellen auch zu Oldtimer-Treffen in Süddeutschland. Vergangenes Jahr war er in Donauwörth anzutreffen, demnächst geht es nach Schwabmühlhausen im südlichen Landkreis Augsburg.

Immer dabei ist bei solchen Ausflügen Bernhard Malik. Nach Feierabend kümmert sich der Mitarbeiter bei Erwin Müller um die Oldtimer-Flotte. Dass Malik dabei angesichts der zahlreichen Typen nicht den Überblick verliert, grenzt an ein kleines Wunder. Schließlich gehören zu jedem der mehr als 100 Fahrzeuge verschiedene Schlüssel. Um die nicht zu verwechseln, hat sich Malik einen ganz speziellen Plan erstellt. "Ich muss sofort wissen, wo ich was finde", so Müllers Vertrauter in Sachen Autos.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Alle der mehr als 100 Modelle hat Malik schon oft gefahren. Und das ist bisweilen Schwerstarbeit. Viele Typen haben natürlich keine Servolenkung, andere wiederum sind mit Seilzugbremsen ausgestattet. "Da brauchst du schon enorm viel Kraft", erklärt der 43-Jährige. Woher hat Erwin Müller all diese Oldtimer? Er beobachtet den Markt in diversen Fachzeitungen und natürlich im Internet. Im Netz hat er vor fünf Jahren auch einen Mercedes 600 aus dem Baujahr 1964 ausfindig gemacht. Der Luxusschlitten wurde in England angeboten. Müller schickte Bernhard Malik auf die Insel. Und dieser brachte dann tatsächlich den seltenen Mercedes mit der Fahrgestellnummer 7 mit nach Hause. Einen Rolls-Royce, den Müller vor vielen Jahren erworben hat, haben Nachkommen des einstigen Besitzers - sie leben in New York - nach intensiven Recherchen in Buttenwiesen ausfindig gemacht. "Sie wollen ihn unbedingt zurückkaufen", erzählt Müller. Aber durch seine ewig junge Liebe zu alten Autos denkt der Unternehmer nicht daran, das Fahrzeug abzugeben. Im Gegenteil: Müller hält selbst weiter Ausschau, um seinen Fuhrpark mit Oldtimern zu erweitern.

Große finanzielle Risiken birgt so ein Geschäft übrigens kaum. In den letzten Jahren konnten Besitzer von Oldtimern Wertzuwächse von teilweise bis zu acht Prozent erzielen.

Bei uns im Internet

Noch mehr Bilder von den Oldtimern des Unternehmers Erwin Müller finden Sie bei uns im Internet unter:

wertinger-zeitung.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren