Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Die „kleine Fußgängerzone“ lebt in Dillingen auf

Freiluftatmosphäre in Dillingen

26.06.2020

Die „kleine Fußgängerzone“ lebt in Dillingen auf

Der Auftakt ist geglückt: Sinan Göcmen vom Lucaffé bewirtet an Wochenenden den Gastrobereich in der Dillinger Königstraße.
Bild: Göcmen

Mit Cappuccino und Cola: So ist der Neustart des Gastro-Bereichs in der Dillinger Königstraße angelaufen.

Im Grunde ist es ja eine doppelte Rückkehr zu normalen Zeiten: Mitten in der Dillinger Königstraße genießen Menschen nach dem wochenlangen Lockdown wieder Freiluftatmosphäre bei Cappuccino und Cola. Denn Lucaffé-Betreiber Sinan Göcmen bewirtet dort den sogenannten Gastro-Bereich. Dies ist auch eine Rückkehr zur „kleinen Fußgängerzone“. In den Zeiten vor dem Brand des Dillinger Rathauses saßen dort an Wochenenden Menschen auf der Straße, um bei einem Getränk den Sommer zu genießen. Im Juli 2017 brannte das Rathaus aus – und dies läutete auch das Ende des Gastro-Bereichs ein.

Lucaffé in Dillingen wirbt mit alten Citroën

Am Samstag gab es nun einen Neustart. Göcmen fuhr mit seinem umgebauten alten Citroën auf. Den Anfang hätte sich der Lucaffé-Chef etwas anders vorgestellt. „Es hat am Samstag schlecht angefangen und drei Mal geregnet“, sagt Göcmen. Da habe er seine Sachen schon wieder wegräumen wollen. Aber der Abend sei dann sehr gut gewesen. „Es ist sehr gut angekommen“, sagt Göcmen. Sein Oldtimer habe Leute angezogen. Auch Radler und Touristen hätten sich eine Auszeit bei Eis, Getränken und Kaffee genommen. Und so hofft Göcmen nun auf ein sonniges Juni-Wochenende, an dem die Königstraße in diesem Bereich wieder für Autos gesperrt sein wird.

Gastronomen sind vom Dillinger Zentrum überzeugt

Bereits eine Woche vorher hat Secuk Ünsal, der Chef der Havana-Bar, die Bewirtung auf dem Bayerisch-Hof-Platz gestartet. „Es ist gut gelaufen, den Leuten hat das gefallen“, sagt Ünsal. Am vorvergangenen Samstag habe er richtiges Wetterglück gehabt. Denn die heftigen Regenfälle hätten erst begonnen, als er das letzte Glas aufgeräumt habe. Ünsal ist überzeugt, dass das Dillinger Zentrum durch die Bewirtung im Freien belebt werden kann. „Die Menschen wollen ja wieder Abwechslung haben“, glaubt der Betreiber des Havana-Clubs. Jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag werde es auf dem Bayerisch-Hof-Platz Getränke und Kaffee geben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Stadt Dillingen stellt zusätzliche Außenflächen zur Verfügung

Die Stadt Dillingen hat Betreibern von Restaurants, Cafés und Bars kurzfristig zusätzliche Außenflächen zur Verfügung gestellt. Auch der „kleine Italiener“ hat jetzt in der Parkbucht in der Kapuzinerstraße einen Bewirtungsbereich geschafften. Die Wirtschaftsvereinigung hatte grünes Licht dafür gegeben, dass einige Parkplätze übergangsweise für die Bewirtung genutzt werden dürfen. WV-Vorsitzende Sylvia Stapfer sagt: „In dieser coronabedingt schwierigen Zeit hat die Dillinger Wirtschaftsvereinigung das klare Ziel formuliert, dass wir alle zusammenhalten und Solidarität üben, damit unsere Geschäfte ebenso wie die Gastronomie die Krise überstehen können.“ Oberbürgermeister Frank Kunz betont: „Wichtig ist, dass Leben in unserer Stadt ist – davon profitieren dann alle.“

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren