Newsticker

Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht höchsten Wert seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Die nächste Baustelle naht: Zwischen Kicklingen und Wertingen wird gesperrt

Kicklingen/Wertingen

11.09.2020

Die nächste Baustelle naht: Zwischen Kicklingen und Wertingen wird gesperrt

Eine Baustelle zwischen Kicklingen und Wertingen führt zu Behinderungen im Straßenverkehr.
Bild: Otto Durst (Symbolfoto)

Die Staatsstraße 2030 zwischen Kicklingen und Wertingen wird ab Dienstag saniert. Wie Autofahrer umgeleitet werden und was die Maßnahme kostet.

Langsam wird es schwierig, nach Dillingen zu kommen oder davon weg: Neben der Strecke zwischen Steinheim und Höchstädt (wir berichteten), wird ab Dienstag nun auch die Strecke vom Ortsausgang Kicklingen nach Wertingen komplett gesperrt. Wie das Staatliche Bauamt Krumbach informiert, wird die Staatsstraße 2030 bis auf Höhe der Abzweigung nach Höchstädt saniert. Dafür finden ab Dienstagvormittag, 15. September, bis voraussichtlich Donnerstag, 17. September, Fräsarbeiten unter Vollsperrung statt.

Staatsstraße 2030 gesperrt: Wie Autofahrer zwischen Kicklingen und Wertingen umgeleitet werden

Die dafür ausgeschilderte Umleitungsstrecke verläuft in Fahrtrichtung Wertingen über Dillingen – Holzheim – Binswangen. In Fahrtrichtung Dillingen wird über Wertingen – Binswangen – Höchstädt umgeleitet. Die vorgenannten Fräsarbeiten bereiten den Einbau eines neuen Kaltasphaltdeckenbelags auf einer Länge von etwa 2,5 Kilometer vor. Dieser ist bei entsprechenden Witterungsbedingungen unter erneuter Vollsperrung ab Montag, 21. September, vorgesehen. Die Baukosten belaufen sich auf etwa 100.000 Euro. Das Staatliche Bauamt Krumbach bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis und Beachtung der Verkehrssicherungsmaßnahmen, um eine sichere, schnelle und qualitativ gute Abwicklung der Baumaßnahme gewährleisten zu können. (pm)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren