Newsticker
Erstmals seit über acht Monaten weniger als 1000 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Dillingen: Am Dillinger Bahnhof wird sich einiges ändern

Dillingen
17.05.2021

Am Dillinger Bahnhof wird sich einiges ändern

Der Bahnhof in Dillingen profitiert neben dem barrierefreien Ausbau nun von einem weiteren Sonderprogramm des Bundes. Durch dieses „Handwerker-Programm“ soll das Bahnhofsumfeld attraktiver und sauberer werden.
Foto: Jan Koenen, Stadtverwaltung

Neben dem barrierefreien Ausbau gibt’s vom Bund Geld aus einem weiteren Programm für den Dillinger Bahnhof.

Der Dillinger Bahnhof hat einen wichtigen Schritt in Richtung Barrierefreiheit genommen – das war erst vor wenigen Tagen zu lesen. Das Planfeststellungsverfahren der Bahn läuft. Wie berichtet, soll voraussichtlich 2023 der Ausbau mit Kosten in Höhe von über zwölf Millionen Euro in der „Stadt der Caritas“ mit zwei großen Behinderteneinrichtungen beginnen.

Jetzt hat der Bundestagsabgeordnete Ulrich Lange laut Pressemitteilung eine zusätzliche gute Nachricht. Im Rahmen eines neu ausgeweiteten Bundesförderprogramms erhält der Dillinger Bahnhof weitere Mittel, die losgelöst vom barrierefreien Ausbau sind. Dieses Geld soll in eine erweiterte Pflege und den Unterhalt des bestehenden Bahnhofsgebäudes investiert werden.

Ein schöner Bahnhof und ein Konjunktur-Impuls für regionale Firmen

Ebenso soll die Förderung dazu dienen, das Bahnhofsumfeld grüner und attraktiver zu gestalten, beispielsweise durch zusätzliche Bepflanzungen und verstärkte Reinigung. Die Besonderheit des „Sofortprogramms Bahnhöfe“ des Bundes: Gefördert werden hierbei gezielt Kleinmaßnahmen, die von der Bahn unkompliziert und ohne langwierigen Planungsaufwand an örtliche Unternehmen vergeben werden sollen.

Der Dillinger Bahnhof wird barrierefrei.
Foto: Veh

Aus diesem Grund trägt die Förderung auch den Namen „Handwerker-Programm“, weil regionale Firmen so einen kurzfristigen Konjunktur-Impuls erhalten.

Der Dillinger Bahnhof bekomme ein ganz neue Gesicht

CSU-Abgeordneter Ulrich Lange sagt: „Ich freue mich sehr, dass der Bahnhof Dillingen nun sowohl von den Sofortmaßnahmen profitiert als auch barrierefrei umgebaut wird.“

Damit bekomme der Bahnhof ein neues, zeitgemäßes Gesicht und die Station werde insgesamt attraktiver und sauberer. „Die Fahrgäste“, so Lange weiter, „sollen sich sicher und wohl fühlen – das ist unser Ziel. Zusätzlich unterstützen wir die regionale Wirtschaft und sichern Arbeitsplätze vor Ort. Das ist eine Win-win-Situation.“

Auch Oberbürgermeister Frank Kunz ist froh über die Entwicklung. „Wenn jetzt vor dem barrierefreien Ausbau bereits Mittel in die Verschönerung des vorhandenen Gebäudes und in die Attraktivität des Umfelds investiert werden, ist das ein starkes Signal von Bund und Bahn für den Standort Dillingen.“

Nicht nur Bahnreisende sollen von der Neugestaltung in Dillingen profitieren

Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern, sagt: „Dank der zusätzlichen Mittel des Bundes werten wir gemeinsam mit dem regionalen Handwerk unsere Bahnhöfe noch stärker auf. Somit profitieren Handwerker, Bahnreisende sowie die Eisenbahninfrastruktur gleichermaßen.“

Die Stadt Dillingen schafft neue Fahrrad-Stellplätze am Dillinger Bahnhof und lässt sich das voraussichtlich 54.000 Euro kosten. Der Löwenanteil des Projekts soll durch die Förderung der Bike-an-Ride-Offensive der Bahn getragen werden.
Foto: Veh

Weil die Mittel kurzfristig einen Impuls in die Wirtschaft geben sollen, seien dafür Bahnhofsprojekte ausgewählt worden, die ergänzend zu den bereits laufenden Modernisierungen schnell umgesetzt werden können. (pm)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.